Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Transaktionen | 09.05.2019

Aus IZ19/2019, S. 18

Von Friedhelm Feldhaus

In diesem Artikel:

Norkon kauft ModeCentrum

IZ
Das ModeCentrum ist zu 92% vermietet, aber die Verdichtung soll über Büro- und Hotelnutzungen erfolgen. Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

IZ

Hamburg. Die Familie Luserke aus Hamburg hat das ModeCentrum Hamburg (MCH) für über 110 Mio. Euro an GLO Properties verkauft. Auf dem Areal soll ein Bürobau entstehen und aufgestockt werden.

Das zwischen der Einweihung des ersten Bauteils 1974 und den 1990er Jahren von 18.000 m2 auf 77.500 m2 gewachsene Großzentrum für Mode soll von einem Generalmieter betrieben werden. An dieser Betreibergesellschaft ist auch Luserke beteiligt. "Wir wollen das Produkt institutioneller machen", erklärt Konrad Mech, Geschäftsführer des Leipziger Asset- und Investmentmanagers Norkon, der den Ankauf für GLO vollzogen hat.

In den neun Gebäuden sind 250 Verkaufsbüros angesiedelt, Modeagenturen, Niederlassungen und 150 Gastaussteller. Die Verkaufsräume für das B2B-Modegeschäft, die Messehalle, Gastronomie und 1.800 Parkplätze werden von Händlern aus Norddeutschland und Skandinavien genutzt, um Mode, Accessoires und Schuhe zu bestellen. 92% der Fläche sind aktuell vermietet.

GLO plant mit einer Haltedauer von maximal fünf Jahren. "Das ModeCentrum wird nicht erweitert", betont Mech. Stattdessen ist der Bau eines Bürogebäudes für einen Bestandsmieter geplant. Flächen für Hotel oder Boardinghaus - nach dem heutigen Stand - könnten durch Aufstockung der bis dato zweigeschossigen Messehallen gewonnen werden. Ob GLO/Norkon diese Verdichtungsprojekte nur anentwickeln oder in Gänze entwickeln will, ist noch offen.

GLO Properties wurde 2018 in Luxemburg gegründet und hat jüngst Exchange Traded Notes mit einem Endvolumen von 500 Mio. Euro emittiert und an der Frankfurter Börse gelistet. Gesucht werden Immobilien zu Preisen von 10 Mio. bis 150 Mio. Euro in deutschen Großstädten und Ballungszentren, die Bau- und Verdichtungsreserven bieten sowie Immobilien mit stabilem Cashflow, aber Verdichtungsoptionen.

Das Closing wird für Ende Mai angestrebt. Die rechtliche Beratung übernahmen DLA Piper und M&S Moyal Simon, Luxemburg, für den Käufer sowie Norton Rose Fulbright für den Verkäufer. Steuerrechtlich waren Warth & Klein Grant Thornton für GLO/Norkon sowie WLP Hamburg für Luserke aktiv. Vermittelt wurde der Deal von Colliers Hamburg.

Transaktion: Hamburg, Modering 3

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!