Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Transaktionen | 02.05.2019

Aus IZ18/2019, S. 19

Von Thorsten Karl

In diesem Artikel:

Union Investment kauft Kanzlerplatz

Quelle: Art-Invest
Zwei Sockelgebäude und ein Hochhaus umfasst das Projekt Neuer Kanzlerplatz. Die Sockelbauten sind weitgehend an die Postbank vermietet.

Quelle: Art-Invest

Bonn. Das wohl spektakulärste Büroprojekt der Bundesstadt geht an Union Investment. Der Neue Kanzlerplatz wird an der Stelle des ehemaligen Bonn Centers an der Bundesstraße 9 errichtet. Entwickler Art-Invest übergibt die Immobilie nach der Fertigstellung.

Der neue Eigentümer wird das Ensemble aus drei Bürogebäuden demnach zum Jahresbeginn 2022 übernehmen. Bis dahin bleibt die Projektverantwortung für das Vorhaben mit insgesamt 60.000 m² Bruttogrundfläche bei Art-Invest. Hauptmieter wird die Postbank. Sie wird die Sockelgebäude des Neuen Kanzlerplatzes beziehen. Die Vorvermietungsquote für das Projekt liegt aktuell bei rund 80%.

"Bonn gehört aus unserer Sicht zu den dynamischsten B-Standorten in Deutschland. Die Leerstandsquote im Bürobereich liegt bei gerade einmal 2% und die Bürospitzenmieten sind in den letzten zehn Jahren um rund 55% gestiegen. Damit hat Bonn inzwischen sogar das Spitzenmietpreisniveau des Standorts Köln erreicht", sagt Alejandro Obermeyer, Leiter Investment Management bei Union Investment Real Estate.

Die drei Einzelimmobilien des Gesamtprojekts werden unterschiedlichen Finanzvehikeln zugeordnet. Das größte der drei Häuser am Neuen Kanzlerplatz, das Haus 1, wird in den offenen Immobilienpublikumsfonds UniImmo: Deutschland eingebracht. Es handelt sich dabei um das Hochaus mit 28 Etagen und rund 32.000 m² Mietfläche. Mehr als 8.000 m² in diesem Gebäude sind an den Coworkinganbieter Design Offices vorvermietet. Haus 1 soll im Frühjahr 2022 fertiggestellt werden.

Die beiden anderen Häuser mit jeweils rund 14.000 m² Mietfläche erwirbt Union Investment im Auftrag institutioneller Anleger. Beide Objekte sollen bis zum Sommer 2021 fertiggestellt sein. Haus 2 wird in den Bestand des offenen Immobilienpublikumsfonds UniInstitutional German Real Estate eingebracht. Das Gebäude ist vollständig an die DB Privat- und Firmenkundenbank vorvermietet. Haus 3 wird für den Spezialfonds Defo Immobilienfonds 1 erworben. Es soll unter anderem die Funktion zur Nahversorgung erfüllen. Beispielsweise sind im Erdgeschoss rund 2.600 m² für Gastronomie vorgesehen.

Transaktion: Bonn, Bundeskanzlerplatz 2-10

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!