Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 18.04.2019

Aus IZ16/2019, S. 17

Von Martina Vetter

In diesem Artikel:

Hypoport will seinen Hauptsitz verlagern

Berlin/Lübeck. Als der Berliner Senat im vergangenen Jahr sein Vorkaufsrecht für die von Hypoport genutzte Immobilie in der Klosterstraße 71 im letzten Moment geltend gemacht hatte, war die Enttäuschung beim börsennotierten Finanzdienstleister offenbar so groß, dass jetzt der juristische Hauptsitz von Berlin nach Lübeck verlagert werden soll. Dort residiert die 1954 gegründete Tochtergesellschaft Dr. Klein, die bis heute in Lübeck ansässig ist und wie das gesamte Unternehmen weiter wachsen soll. In den nächsten Wochen würden die Pläne für die Umsetzung konkretisiert und die Standortfrage geklärt, heißt es von der Wirtschaftsförderung in Lübeck. Ein Abschied von Berlin bedeutet die Verlagerung des Hauptsitzes aber nicht: Wie berichtet hat Hypoport bereits 8.500 m² in My.B in der Europacity am Hauptbahnhof gemietet. Derzeit verhandelt das Unternehmen mit dem Senat darüber, bis zur Fertigstellung des Bürogebäudes Anfang 2020 noch in der Klosterstraße bleiben zu können.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!