Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Märkte | 21.03.2019

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ12/2019, S. 25

Von Alexander Heintze

In diesem Artikel:

In München gibt es kaum etwas zum Enteignen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze
Die früheren Industria-Wohnungen an der Plinganserstraße waren einer der wenigen Portfoliodeals in München in jüngster Zeit. Doch die Stadt schnappte der dänischen Pensionskasse PFA per Vorkaufsrecht die rund 300 Wohnungen weg.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze

München. Die Immobilienberatung Savills hat die Eigentümerstruktur am bayerischen Wohnung [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

Münchner sollen München kaufen

Sollte sich eine Idee von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter durchsetzen, könnten die Münchner bald selber die größten Eigentümer von Wohnungen in ihrer Stadt werden. Um mehr bezahlbaren Wohnraum anzubieten, schlägt Reiter einen Bürgerfonds vor, an dem sich die Münchner beteiligen können. Dieser Immobilienfonds würde mit dem Geld der Anleger Wohnungen kaufen und diese zu günstigen Mieten an den Markt geben. "Die Münchner sollen sich ihre Stadt zurückkaufen", sagte Reiter dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". ah