Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Märkte | 21.03.2019

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ12/2019, S. 1

Von Brigitte Mallmann-Bansa, Nicolas Katzung, Monika Leykam, Peter Dietz, Ulrich Schüppler

In diesem Artikel:

Und immer noch ist alles gut

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold
Seit 30 Jahren schlägt die Immobilienbranche für fünf Tage im März ihre Zelte an der Côte d'Azur auf.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Die Frage "wie lange geht das wohl noch gut?" hat sich erledigt. Auf der diesjährigen Immobilienmesse Mipim kannten die Teilnehmer die Antwort, und die heißt: noch länger. Der hohe Liquiditä [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

Zweimal deutsches Yacht-Pech

Am alten Hafen fehlten auf der Mipim 2019 gleich zwei bekannte Boote mit prominenten deutschen Mietern. Während die Zech Group die rechtzeitige Anmeldung für die begehrten Liegeplätze gegenüber dem Palais schlicht versäumte, fiel die von der DZ Hyp gemietete "Star of the Sea" einem Brand zum Opfer. Für das Nachfolgemodell gab es dann ebenfalls keinen Liegeplatz mehr. Der Ersatzplatz im Port Pierre Canto war für die Bank keine Option. Schließlich hätten die Besucher per Shuttle dorthin befördert werden müssen, hieß es. Die Bank entschied sich für ein Apartment gegenüber dem Palais, Zech für den Port Canto. Für wirklich wichtige Gespräche würden die Besucher auch einen Transfer in Kauf nehmen, so die Begründung der Bremer. nik/mol