Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 07.03.2019

Aus IZ10/2019, S. 7

Von Alexander Heintze

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Interhyp
  • Personen:
    Jörg Utecht

Interhyp legt weiter zu

Die Interhyp-Gruppe profitiert vom guten Immobilienmarkt in Deutschland. Künftig sollen weitere digitale Angebote hinzukommen.

Deutschlands größter Vermittler für private Baufinanzierungen profitiert weiter von der guten Immobilienkonjunktur in Deutschland. Das Volumen der abgeschlossenen Finanzierungen legte um 11% auf 22 Mrd. Euro zu. Ein Teil des Zuwachses kommt allerdings aus den gestiegenen Preisen für Immobilien, die eine höhere Kreditaufnahme notwendig machen. Aussagekräftiger ist die Zahl der abgeschlossenen Baufinanzierungen. Diese stieg um rund 4% auf 106.000. Die Umsatzerlöse der Gruppe legten um 10% auf 214,1 Mio. Euro zu. Der operative Gewinn vor Steuern (EBT) erreichte mit 73,8 Mio. Euro einen neuen Höchstwert. Interhyp hat damit nach eigenen Angaben einen Marktanteil von 8,8% am 234 Mrd. Euro großen Markt der Baufinanzierungen.

Künftig will Interhyp über seine Plattform zusätzliche Angebote rund um die Immobilie ermöglichen. Dazu gehören etwa die Immobiliensuche und die Bewertung von Objekten. Auch Versicherungen rund um die Immobilie werden Interessierte künftig bei Interhyp finden. "Wir werden aber kein Versicherungsmakler", sagte Jörg Utecht, Vorstandsvorsitzender der Interhyp-Gruppe, bei der Präsentation der Zahlen in München. Vielmehr leite Interhyp die Anfragen an den Frankfurter Versicherungsmakler Hoesch & Partner weiter.

Auf der Basis der Interhyp-Zahlen finanzieren die Deutschen nach wie vor konservativ. Die durchschnittliche Darlehenssumme der von Interhyp vermittelten Darlehen lag 2018 bei gut 270.000 Euro. Gleichzeitig bringen die Käufer mit knapp 100.000 Euro fast 30% Eigenkapital mit. Die durchschnittliche Tilgung beträgt 3,12%, die abgeschlossenen Laufzeiten sind mit mehr als 13 Jahren so lang wie noch nie. "Von einer flächendeckenden Immobilienblase sind wir mit solchen Finanzierungsstrukturen trotz massiver Preissteigerungen in vielen Ballungsräumen weiterhin weit entfernt," resümiert Utecht.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!