Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 28.02.2019

Aus IZ09/2019, S. 13

Von Christoph von Schwanenflug

In diesem Artikel:

Berlin überholt München

Berlin hat München bei der Spitzenmiete für Ladenfläche 2018 überholt. In zwei Drittel der Städte gingen die Ladenmieten jedoch zurück.

Die höchste Miete für einen Laden in einer Ia-Lage in Deutschland wurde 2018 für ein rund 100 m2 großes Geschäft in der Tauentzienstraße in Berlin vereinbart. Rund 380 Euro/m2 beträgt die Miete. Berlin hat München damit erstmals bei der Spitzenmiete für Ladenflächen überholt. Das berichtet das Maklerunternehmen Comfort.

Comfort weist darauf hin, dass die Mieten insgesamt jedoch eher zurückgehen. In 91 von 132 Städten sank die Miete gegenüber 2017, bei 67 Städten sogar um mehr als 5%. Bei 24 Städten lagen die Einbußen zwischen null und 5%. 37 Städte weisen eine unveränderte Spitzenmiete aus. In vier Städten (Berlin, Düsseldorf, Freiburg und Konstanz) registrierten die Vermittler Mietsteigerungen.

"Wir bewegen uns klar in einem Mietermarkt, auf dem Höchstmieten nur noch zu erreichen sind, wenn wirklich alles für den Mieter passt", erklärt Olaf Petersen, Chef-Researcher von Comfort. Die Bindungswilligkeit der Mieter an eine Immobilie nimmt ab. "Im Modesektor werden teilweise 3-Jahres-Laufzeiten verhandelt." Der 10-Jahres-Mietvertrag sei bei Läden für den periodischen Bedarf (u.a. Lebensmittel) und in der Gastronomie noch die Regel. Durch Umsatzmietkomponenten, Innenprovisionen und Baukostenzuschüsse werde das "Risiko zunehmend auf die Vermieterseite" verlagert.

Die Kaufpreise stünden im Zenit. "Nur noch rund 25% der Städte weisen steigende Kaufpreisfaktoren für High-Street-Immobilien aus, während es im Vorjahr noch rund 60% waren", schreibt Comfort. Insgesamt bewegten sich die Kaufpreisniveaus aber auf einem hohen Niveau. "Da die Vermietungsmärkte mit dem Nachfrageniveau im Investment nicht annähernd mithalten können, wird eine realistische längerfristige Retail-Miete zum entscheidenden Knackpunkt für die nachhaltige Wirtschaftlichkeit von Handelsimmobilien-Investments."

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!