Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 21.02.2019

Aus IZ08/2019, S. 17

Von Dagmar Lange

In diesem Artikel:

Dietmar Hopp macht Klima Arena möglich

Urheber: Architekten Vorfelder, Walldorf, Quelle: Klimastiftung für Bürger
Die Klima Arena wird als Plusenergiehaus realisiert.

Urheber: Architekten Vorfelder, Walldorf, Quelle: Klimastiftung für Bürger

Sinsheim. Ein Erlebniszentrum, das die tiefgreifenden Probleme des Klimawandels vermitteln soll, entsteht bis diesen Herbst in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Eine Inspiration für Klimaschutz und den nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt soll die Klima Arena in Sinsheim werden. Ein Ort, um die Themen erneuerbare Energien, Umwelt, Klimawandel und Nachhaltigkeit für Jung und Alt zu veranschaulichen. Und um Menschen Perspektiven für ihr eigenes Handeln zu eröffnen und sie zur Nachhaltigkeit zu motivieren.

Möglich wird dies durch die Dietmar Hopp Stiftung, die insgesamt 47 Mio. Euro in das Projekt investiert. Hauptsächlich für den Bau der Klima Arena (40 Mio. Euro) und die Anfangsphase des laufenden Betriebs bis einschließlich 2020. Dafür initiierte der SAP-Mitbegründer Hopp 2014 die Klimastiftung für Bürger, die das Bewusstsein für den Klimawandel schärfen und die Möglichkeiten jedes Einzelnen aufzeigen und erlebbar machen möchte. Dazu werden weitere Sponsoren angeworben. Erst letzte Woche konnte das Entsorgungsunternehmen PreZero aus Neckarsulm als Exklusivpartner präsentiert werden. PreZero ist ein Tochterunternehmen der Schwarz-Gruppe (Lidl/Kaufland) und hatte erst im Januar auch die Namensrechte an der Heimspielstätte des Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim übernommen. Aus der direkten Nachbarschaft der Klima Arena zur PreZero-Arena sollen Synergien entstehen. Denn die Schwarz-Gruppe sieht im Wertstoffmanagement eine Wachstumsstrategie. Ein weiterer Partner für die Klima Arena ist die Volksbank Kraichgau.

Auf einem 2,6 ha großen Grundstück im Gewerbegebiet Sinsheim Süd, in Sichtweite der Bundesautobahn A 6 und in der Nachbarschaft des Stadions des TSG Hoffenheim, entsteht die Klima Arena mit einer Bruttogrundfläche von 4.520 m2. Die Adresse lautet, wen wundert es, Dietmar-Hopp-Straße 6. Im Zentrum des Neubaus steht eine Ausstellungsfläche mit 2.400 m2 zum Thema Klima, Klimawandel und erneuerbare Energien. Es sollen die Zusammenhänge zwischen Wohnen und Energie, Mobilität, Lebensstil und Konsum anschaulich werden.

Im Gebäudeinnern wird die Theorie beispielsweise durch einen 80 m2 großen Gletscher realitätsnah erlebbar. Zwar besteht dieser Gletscher nicht aus echtem Eis, aber sein Innenleben präsentiert auf 112 großen LED-Bildschirmen eine Reise in die Zukunft in Anbetracht des Klimawandels. Im Außenbereich prägt eine Pflasterwüste aus Beton den Vorplatz, um den Besuchern ganz bewusst den Unterschied zum angrenzenden Grünbereich mit angelegtem See erlebbar zu machen. Insgesamt sollen 166 Bäume von 26 Baumarten im Außenbereich gepflanzt werden. Der Startschuss mit den ersten Baumpaten fand letzten Herbst statt. Rund 90.000 Besucher erwartet Alfred Erhard, Vorstandsvorsitzender der Klimastiftung, jährlich. Diesen Herbst soll die Eröffnung erfolgen.

Die Klima Arena wird ein Plusenergiehaus in gerundeter Form nach dem Entwurf von Vorfelder Architekten. Zum Konzept gehören neben der Nutzung eines Eisspeichers und der Dachbegrünung auch Fotovoltaik auf dem Dach und eine innovative Fassaden- und Haustechnik. Die D&S Bauunternehmung aus Mannheim ist Generalunternehmerin mit einem Auftragsvolumen von rund 15 Mio. Euro.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!