Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 07.02.2019

Aus IZ06/2019, S. 21

Von Volker Thies

In diesem Artikel:

Ein Boardinghaus für Hotelmitarbeiter

Wie einige andere Objekte im ehemaligen Büroquartier Niederrad ist auch die Lyoner Straße 11a zur Umwandlung in Mikrowohnungen vorgesehen.

Frankfurt. Der Immobilieninvestor und Bestandshalter Evan will in Niederrad eine neue Art von Mitarbeiterwohnen etablieren: Mikroapartments für Arbeitnehmer aus Hotellerie und Gastronomie.

Personalhäuser sind für Hotels in Ferienregionen bewährte Lösungen, um die eigenen Mitarbeiter unterzubringen. Hotelbetriebe in Ballungsräumen greifen bislang noch nicht auf sie zurück. Das will die maltesische Evan Group jetzt ändern. Das Unternehmen, das sich als institutioneller Eigentümer und Betreiber gewerblicher Immobilien versteht, baut derzeit das ehemalige Bürohaus Lyoner Straße 11a in Frankfurt-Niederrad zum Apartmenthaus mit spezieller Ausrichtung auf Hotel- und Gastronomie-mitarbeiter mit mittlerem Einkommen um. Auf rund 20.000 m2 ober- und unterirdischer BGF sind nach Fertigstellung 8.820 m2 Wohnfläche vorgesehen, die sich auf 395 Mikroapartments verteilen. Dazu kommen noch die Tiefgarage und Räume für Dienstleister wie Gaststätten und einen Friseur. Die geplante Gesamtinvestition gibt das Unternehmen mit mehr als 50 Mio. Euro an. Das Objekt soll unter dem Markennamen livinit geführt werden.

Derzeit laufen die Entkernungsarbeiten. Einen Eröffnungstermin nennt Evan nicht. "Wir haben in den letzten Wochen und Monaten viele Gespräche mit Hotelbetreibern geführt", sagt Michael Nave, CEO des Unternehmens. Der Fachkräftemangel gehe an der Branche nicht spurlos vorüber, zumal die Mitarbeiter in ihrer ersten Karrieredekade häufig zur Weiterqualifikation den Einsatzort wechselten. "Mit dem Angebot von hochmodernen Unterbringungsmöglichkeiten zu angemessenen Preisen steigern die einzelnen Häuser ihre Attraktivität als Arbeitgeber", wirbt Nave für das livinit-Konzept.

Evan plant, das Haus im eigenen Bestand zu halten, und will das Konzept auf weitere Standorte sowie auf Branchen wie Pflege und Transport ausweiten. Vorgesehen ist in Frankfurt sowohl die individuelle Buchung durch die Gastronomie- und Hotelmitarbeiter als auch die Reservierung von Unterkünften durch ihre Arbeitgeber. Die Apartments werden sich in drei Nutzerkategorien von Auszubildenden bis zu leitenden Angestellten gliedern. Neben Smart-Home-Technik sollen besonders leistungsfähige Geräuschdämmung und Verdunklung Herausstellungsmerkmale sein, um den Arbeitszeiten der Branche gerecht zu werden. Evan beziffert die voraussichtlichen Monatsmieten inklusive aller Nebenkosten, Internet und Fernsehen auf 590 Euro bis 1.000 Euro.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!