Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Digitales | 31.01.2019

Aus IZ05/2019, S. 9

Von Ulrich Schüppler

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
  • Personen:
    Gunther Adler
  • Immobilienart:
    Spezialimmobilien

Bund sucht und fördert Smart Cities

Der Bund hat sich die Förderung von Smart Cities auf die Fahnen geschrieben und will hierzulande 50 Modellprojekte über zehn Jahre mit rund 750 Mio. Euro fördern. Für Indien gibt es 4,7 Mio. Euro für drei Städte.

Die deutschen Kommunen dürfen bei der Digitalisierung nicht den Anschluss verlieren. Das jedenfalls findet das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und will daher Planung und Entwicklung digitaler Strategien fördern, die nachhaltige, lebenswerte Städte ermöglichen. Dazu sollen in einem ersten Schritt rund zehn Smart-City-Modellprojekte ausgewählt werden. Über einen Zehnjahreszeitraum ist geplant, insgesamt 50 solcher Projekte zu identifizieren und mit insgesamt rund 750 Mio. Euro zu fördern.

Die Modellprojekte sollen Konzepte entwickeln und ausprobieren, mit denen die Lebensqualität der Stadt ins Digitalzeitalter übertragen werden kann. Ein konkreter Projektaufruf ist für März 2019 vorgesehen, die gefördeten Smart Cities werden daraufhin von einer Jury ausgewählt werden. Ziel des Förderprogramms ist ein intensiver Wissensaustausch zwischen den einzelnen Modellprojekten einerseits und nicht geförderten Kommunen andererseits, gleichzeitig soll der Aufbau von allgemeiner Smart-City-Kompetenz bei allen Beteiligten nachhaltig unterstützt werden. Wichtige Fragen, die in diesem Zusammenhang geklärt werden sollen, sind beispielsweise, ob künftige Gewerbegebiete noch so aussehen werden, wie wir das heute gewohnt sind, oder wie digitale Geschäftsmodelle den öffentlichen Raum beeinflussen.

Das BMI fördert zudem internationale Smart-City-Initiativen, u.a. um den weltweiten Erfahrungsaustausch zu verbessern. So unterzeichnete Baustaatssekretär Gunther Adler (SPD) im Dezember ein Implementierungsabkommen für ein indisches Smart-City-Projekt mit dem Schwerpunkt auf Klimafreundlichkeit. "Wir müssen digitale Möglichkeiten intelligent nutzen, um lebenswerte Städte zu schaffen und die Klimaziele zu erreichen", sagte Adler. Zudem sei das Projekt ein wichtiger Baustein für die zunehmend wichtige Zusammenarbeit zwischen Indien und Deutschland. Die indische Regierung hat sich mit dem Programm 100 Smart Cities das Ziel gesetzt, die Infrastrukturausstattung der Städte nachhaltig zu verbessern. Deutschland fördert drei dieser Städte im Rahmen des Projekts Climate Smart Cities mit rund 4,7 Mio. Euro. Gleichzeitig ist Indien eingeladen, sich am internationalen Smart-City-Netzwerk des BMI zu beteiligen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!