Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 24.01.2019

Aus IZ04/2019, S. 21

Von Lars Wiederhold

In diesem Artikel:

Marie geht in den Hochbau

Frankfurt. Instone Real Estate hat mit dem Hochbau für sein Projekt Marie mit 236 Wohnungen begonnen.

Im vergangenen Jahr hat Instone auf dem Gelände im Nordend die Rückbauarbeiten und auch den Tiefbau zum größten Teil abgeschlossen. Das Vorhaben umfasst insgesamt 181 Eigentums- und 55 geförderte Mietwohnungen sowie zwei Kindertagesstätten. Die Eigentumswohnungen fallen zum Teil ebenfalls unter ein Förderprogramm der Stadt und sind dadurch preisgedämpft. Marie entsteht überwiegend auf dem Gelände des ehemaligen St. Marienkrankenhauses an der Richard-Wagner-Straße 14 und orientiert sich in seiner Gestaltung stark an der früheren Gründerzeitbebauung.

Der Vermarktungsstand der Eigentumswohnungen liegt bei 30%. Die Mietwohnungen, für die ein ehemaliges Schwesternwohnheim an der Weberstraße, Ecke Nordendstraße revitalisiert wird, übergibt Instone an die kommunale Wohnungsgesellschaft ABG. "Wir liegen beim Baufortschritt voll im Zeitplan", sagt Instone-Niederlassungsleiter Rhein-Main Ralf Werner. Das Vorhaben will der Projektentwickler 2021 abschließen.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!