Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 24.01.2019

Aus IZ04/2019, S. 20

Von Volker Thies

In diesem Artikel:

DI gibt Pläne für Einkaufszentrum auf

Homburg. Die Deutsche Immobilien Gruppe (DI) wird ihr mit 90 Mio. Euro veranschlagtes Projekt eines Einkaufszentrums im saarländischen Homburg nicht weiter vorantreiben. Dazu sehe das Unternehmen sich "aufgrund der anhaltenden Blockade" leider gezwungen, heißt es in einer Pressemitteilung. Den Ausschlag hätten eine Normenkontrollklage der Stadt St. Ingbert und die lange Dauer des betreffenden Gerichtsverfahrens gegeben. "Das ist sehr bedauerlich, zumal wir bereits seit gut zwei Jahren nahezu antragsreife Baupläne hatten", sagt DI-Geschäftsführer Benedikt Jagdfeld. Das Vorhaben sollte auf einem derzeit vor allem als Parkplatz genutzten Gelände zwischen Altstadt und Karlsberg-Brauerei rund 16.500 m² Verkaufsfläche mit zwischen 75 und 85 Ladeneinheiten auf drei Etagen bieten. Der Saarbrücker Zeitung zufolge hat DI bereits zwei Gebäude an der angrenzenden Fußgängerzone erworben.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!