Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 10.01.2019

Aus IZ01-02/2019, S. 22

Von Dagmar Lange

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Mannheim
  • Projekte:
    Hammonds Barracks Mannheim
  • Unternehmen:
    Stadt Mannheim
  • Organisationen:
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima)
  • Personen:
    Peter Kurz
  • Immobilienart:
    Wohnen, Infrastruktur

Startschuss für neues Mannheimer Wohnquartier

Quelle: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Urheber: Kay Sommer
Rot eingezeichnet die Hammonds Barracks.

Quelle: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Urheber: Kay Sommer

Mannheim. Der Bebauungsplan für die Konversionsfläche Hammonds ist beschlossen.

Einstimmig hat der Mannheimer Gemeinderat noch letzten Dezember den Bebauungsplan für die Fläche der ehemaligen Hammonds Barracks im Stadtteil Seckenheim beschlossen. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) als Grundstückseigentümerin und die Stadt unterzeichneten darüber hinaus einen städtebaulichen Vertrag, auf dessen Grundlage die Erschließung des neuen Quartiers erfolgen soll. Auf dem rund 92.000 m2 großen ehemaligen Kasernengelände soll ein Wohnquartier für etwa 1.000 Einwohner entstehen. Die Bima entwickelt das Gebiet selbst und wird die Grundstücke an private Bauherren, gewerbliche Bauträger sowie an Wohnungsbaugesellschaften oder -genossenschaften vermarkten. Mit dem städtebaulichen Vertrag wird erstmals die vom Gemeinderat im vergangenen Mai beschlossene Quote von 30% für preisgünstigen Wohnraum für ein Baugebiet verbindlich festgelegt.

Rund 100 der insgesamt etwa 400 Wohnungen sollen als preisgünstige Wohneinheiten in Mehrfamilienhäusern entstehen. Den Gemeinderatsbeschluss "nimmt die Stadt zum Anlass, mit der Bima über den Verkauf von Grundstücken für Zwecke des sozialen Wohnungsbaus auf Grundlage der aktuellen Verbilligungsrichtlinie (...) in den nächsten Monaten zu verhandeln", betonte Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD).

Im südlichen Teil des Quartiers sind Einfamilien- und Reihenhäuser vorgesehen, im Norden Mehrfamilienhäuser plus Nahversorger, Kitas und Arztpraxen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!