Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Transaktionen | 12.01.2019

Aus IZ01-02/2019, S. 22

Von Dagmar Lange

In diesem Artikel:

BVK kauft Wohnprojekt von Instone

 Quelle: Instone Real Estate
Gartenansicht der in der Maybachstraße geplanten 250 Wohnungen.

Quelle: Instone Real Estate

Stuttgart. Auf dem Pragsattel drehen sich viele Baukräne. Die bisher fertiggestellten und geplanten Projekte in dieser innenstadtnahen Lage verkaufen sich flink. Neuestes Beispiel dafür ist ein Wohnprojekt von Instone Real Estate.

Käufer und Verkäufer zeigten sich kurz vor Weihnachten sehr zufrieden mit dem Gabentisch. Der Wohnungsentwickler Instone Real Estate hat in der City Prag den Projektteil Wohnungen seiner Quartiersentwicklung an der Maybachstraße im Rahmen eines Asset-Deals an die Bayerische Versorgungskammer (BVK) verkauft.

250 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 18.000 m2 sollen in zentraler, innenstadtnaher Lage am Pragsattel entstehen. 24 Einheiten sind als sozialpreisgebundene Mietwohnungen geplant. Weil das rund 8.700 m2 große Grundstück direkt an das Theaterhaus angrenzt, nennt Instone das Projekt "Wohnen im Theaterviertel". Christoph Geirhos, Leiter BVK-Immobilieninvestment, spricht von einer "perfekten Ergänzung" des BVK-Wohnungsportfolios.

Das "durchdachte Konzept" und die "vertrauensvolle sowie bewährte Zusammenarbeit mit Instone" hätten dazu geführt, frühzeitig in das Projekt zu investieren, betont Geirhos. Instone und die BVK sind bereits bei einer anderen großen Projektentwicklung miteinander verbunden. In Bonn-Endenich entwickelt Instone rund 550 Wohnungen auf dem west.side-Areal, von denen die BVK 275 erworben hat.

Auch bei Instone ist man natürlich von der Projektentwicklung überzeugt und verweist auf das Bevölkerungswachstum der Landeshauptstadt und auf die Preisanstiege bei Wohneigentum während der vergangenen fünf Jahre, weil die bisherige Bautätigkeit die Nachfrage nach Wohnraum nicht bedienen kann.

Zum Stuttgarter Instone-Projekt gehört neben dem Wohnteil noch ein Büroobjekt, das laut früherer Angaben rund 3.000 m2 Fläche umfassen soll, sowie eine große Kindertagesstätte für fünf Gruppen. 262 Tiefgaragenplätze komplettieren die Projektentwicklung.

Die Baugenehmigung für das Projekt liegt vor. Noch dieses Frühjahr soll der Baustart und 2022 - wenn alles nach Plan läuft - die Fertigstellung erfolgen. Ein Starkstromkabel auf dem städtischen Grundstücksteil hatte den Baubeginn zunächst verzögert.

Einige Beispiele für weitere Wohnungen, Büros und Hotels, die gerade auf dem Pragsattel entstehen: Bülow hat das Skyline-Ensemble fertiggestellt und den 75 m hohen Wohnturm bereits an die Württembergische Lebensversicherung verkauft. Gieag Immobilien baut ebenfalls an der Maybachstraße eine Büro- und Wohnimmobilie samt Kita mit einer Bruttogrundfläche von rund 17.000 m2. An der Leitzstraße entsteht bis Herbst 2020 durch ein Joint Venture aus Avonia Real Estate, Merkur Development und Oswa Planen und Bauen ein Hotel- und Bürokomplex. Das Hotel wird unter der Marke niu Form an den Markt gehen.

Siehe auch Artikel "Porsche setzt der City Prag die Krone auf".

Transaktion: Stuttgart, Stresemannstraße

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!