Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 10.01.2019

Aus IZ01-02/2019, S. 22

Von Dagmar Lange

In diesem Artikel:

Porsche setzt der City Prag die Krone auf

Quelle: Porsche AG, Porsche Design Group
So sollen sich künftig Blickrichtung stadteinwärts von der Heilbronner Straße aus der Design Tower und das Porsche-Zentrum präsentieren.

Quelle: Porsche AG, Porsche Design Group

Der Sportwagenhersteller plant am Pragsattel den Bau eines Hochhauses mit Platz für Büros und ein Luxushotel sowie ein Porsche-Zentrum. Investor und Projektentwickler Bülow sorgt für die Realisierung des Projekts.

Nach Miami und Frankfurt soll auch am Stammsitz der Sportwagenschmiede ein Porsche Design Tower entstehen. Die Hochhauspläne auf dem eigenen Grundstück an der Ecke Heilbronner Straße und Siemensstraße hat Porsche kurz vor Weihnachten bekannt gegeben und damit die Gerüchte um das Bauprojekt bestätigt. Laut einer Unternehmensmitteilung wurde der Bauantrag am 21. Dezember bei der Stadt eingereicht. Die Bauarbeiten sollen noch im ersten Halbjahr 2019 beginnen.

Die Lage am Pragsattel, direkt am nördlichen Eingangstor zum Stuttgarter Talkessel, ist zentral und exponiert. "Mit seinen rund 90 m Höhe wird der Porsche Design Tower zu den höchsten Büro- und Wohngebäuden Stuttgarts gehören und mit seiner zeitlosen Architektur das Stadtbild bereichern", sagt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Porsche AG und Beiratsvorsitzender der Porsche Design Group.

Aufgrund der Lage an einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt wird allerdings kein klassisches Wohnhochhaus entstehen. Im Turm sind Büroflächen sowie ein exklusives Hotel mit Konferenzräumen, Gastronomie und Terrassen geplant. Porsche Design will das Hotel nicht selbst betreiben, sondern den Pachtvertrag an eine international tätige Hotelkette vergeben.

Der Turm wird über eine Geschossfläche von rund 20.000 m2 verfügen. In einem separaten Gebäude soll das Porsche-Zentrum auf einer Baugrundfläche von über 9.100 m2 einziehen mit Ausstellungsfläche, Galerie sowie Werkstatt. Wenn alles nach Plan läuft, will die Porsche-Niederlassung Stuttgart, die derzeit in Zuffenhausen gegenüber dem Museum am Porscheplatz liegt, Ende 2021 in ihr neues Domizil am Pragsattel umziehen. Die Bauzeit für das Porsche-Zentrum veranschlagt das Unternehmen mit zweieinhalb Jahren, der Turm soll ein Jahr später fertiggestellt werden. Zum Objekt gehört auch eine zweigeschossige Tiefgarage mit etwa 340 Stellplätzen.

Für Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) ist das Projekt "ein starkes Bekenntnis zu Stuttgart". Und weiter: "Es ist gut, dass das Unternehmen die Verwaltung und die Ausschüsse des Gemeinderats in seine Planungen einbezogen hat." Offensichtlich wurden die Baupläne bereits der Verwaltung und dem Gemeinderat vorgestellt. Kuhn ergänzt: "Im Inneren betont das Gebäude eine der Stärken des Standorts Stuttgart, nämlich innovatives Design." Die Stadt begleite Porsche gerne bei der Entwicklung des Pragsattels, so der Rathauschef.

Planung, Entwicklung und Realisierung des Porsche Design Towers übernimmt der Stuttgarter Investor und Projektentwickler Bülow mit eigenen Architekten. Der Entwurf sei in enger Abstimmung mit Porsche Design und Porsche Deutschland entwickelt worden. Bülow hat nicht nur Erfahrung mit Großprojekten, sondern kennt auch die City Prag gut. Das Unternehmen hat in der Nachbarschaft zum geplanten Porsche Design Tower bereits das an die Württembergische Versicherung verkaufte 21-geschossige Wohnhochhaus Skyline gebaut.

Viele Jahre war das Grundstück gegenüber von Theaterhaus und Mercedes-Benz-Bank an Audi vermietet; das Unternehmen stellte dort seine Gebrauchtwagen aus. Durch die fortschreitende Entwicklung der Heilbronner Straße zur Automeile wird das Areal nun wieder frei. Denn neben Mercedes und VW hat auch Audi massiv investiert und zwei neue Autohäuser errichtet.

In Stuttgart entsteht das dritte Immobilienprojekt des Porsche-Tochterunternehmens. Noch im ersten Halbjahr soll auch der Spatenstich für den Design Tower Frankfurt stattfinden, ein 80 m hohes Wohnhochhaus im Europaviertel. Bereits 2017 wurde in Miami (Florida) das erste von Porsche Design entwickelte Hochhaus eröffnet, das über ein patentiertes Autoaufzugsystem verfügt.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!