Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 13.12.2018

Aus IZ50/2018, S. 9

Von Lars Wiederhold und Volker Thies

In diesem Artikel:

Demire gibt Management ab

Demire gibt sein Facility-Management an eine Tochter ab und vergibt große Teile seines Property-Managements an Strabag PFS.

Deutsche Mittelstand Real Estate (Demire) mit Sitz im hessischen Langen hat sich vom Facility-Management seines Immobilienportfolios verabschiedet. Diesen Geschäftsbereich hat das Unternehmen vollständig an Praedia verkauft. Bei Praedia handelt es sich um eine Tochtergesellschaft, die Demire vor etwa drei Jahren erworben hat. Seit Anfang 2018 ist Stefan Herb, Leiter des Beteiligungsmanagements von Demire, einer der Geschäftsführer von Praedia. Bestehende Verträge zum Facility-Management bleiben von dem Verkauf vorerst unberührt, sollen aber zukünftig neu vergeben werden.

Darüber hinaus hat Demire zum November 2018 das Property-Management für rund 80% seines Immobilienportfolios an Strabag Property and Facility Services (PFS), vergeben. "Mit diesem Auftrag steigern wir die von uns betreuten Mietflächen in Deutschland um rund 600.000 auf über 5,6 Mio. m²", sagt Marko Bohm, Geschäftsführer Real Estate Management bei Strabag PFS. Der Auftrag umfasst für bundesweit 73 gewerblich genutzte Objekte die Mieterbetreuung, die Steuerung und Überwachung von Dienstleistern, die Steuerung von Umbaumaßnahmen, die Buchhaltung und das Reporting.

Das restliche Fünftel des Portfolios besteht aus indirektem Besitz von Demire über die Beteiligungsgesellschaft Fair Value Reit. Dessen Verwaltung liegt bereits beim externen Dienstleister IC Property Management. Parallel will Demire das interne Asset-Management ausbauen. Durch die Umstrukturierungen soll jährlich ein niedriger siebenstelliger Betrag eingespart und das geplante Wachstum des Portfolios vom derzeitigen Gesamtmarktwert von 1,1 Mrd. auf 2 Mrd. Euro unterstützt werden.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!