Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 18.10.2018

Aus IZ42/2018, S. 8

Von Christine Rose

In diesem Artikel:

Wohnungsmarkt weiter im Höhenflug

In den ersten neun Monaten dieses Jahres ist gut ein Drittel mehr Geld in Wohnungsportfolios geflossen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das melden die Maklerhäuser JLL, CBRE und BNP Paribas Real Estate (BNPPRE). Laut JLL wechselten 103.000 Einheiten für 14,9 Mrd. Euro den Eigentümer , berücksichtigt wurden Verkäufe mit mindestens zehn Wohnungen. BNPPRE registrierte Deals für 12,3 Mrd. Euro (109.000 Wohneinheiten, ab 30 Wohnungen).

Großvolumigste Transaktion im dritten Quartal war den Maklern zufolge der Verkauf von 3.600 Wohnungen von einem Industria-Fonds an den dänischen Pensionsfonds PFA; dabei sind etwa 900 Mio. Euro geflossen. Ohnehin gab es in den ersten neun Monaten 2018 laut BNPPRE mehr Großdeals mit einem Volumen von jeweils mehr als 100 Mio. Euro als im Vorjahreszeitraum: Auf sie sollen 58% des gesamten Transaktionsvolumens entfallen. Deutlich mehr Investments als im Vorjahr beobachtet zudem CBRE im Segment Mikro-/Studentenwohnungen. 1,6 Mrd. Euro wurden dem Maklerhaus zufolge in Kleinwohnungen gesteckt, 1 Mrd. Euro mehr als in den ersten neun Monaten 2017. Gekauft werde dabei auch jenseits der Topstädte, beispielsweise in Dresden und Trier, heißt es.

Bis Jahresende dürfte im Wohnungsmarkt noch einiges Geld fließen. JLL und CBRE rechnen fürs Gesamtjahr mit Investments von etwa 18 Mrd. Euro.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!