Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Digitales | 10.10.2018

Aus IZMessezeitung 03 Mittwoch/2018, S. 46

Von Ulrich Schüppler

In diesem Artikel:

Ohne Breitband klemmt's

Quelle: Immobilien Zeitung
Andreas Krone, CEO von NAI apollo.

Quelle: Immobilien Zeitung

Die Proptech-Szene in den USA mag zahlenmäßig größer sein als in Deutschland, an Innovationskraft mangelt es den hiesigen Start-ups jedoch keineswegs. Allerdings drohen viele gute Ideen durch fehlende digitale Infrastruktur zu versanden.

Andreas Krone, geschäftsführender Gesellschafter von NAI apollo, hat sich intensiv mit der immobilienwirtschaftlichen Start-up-Szene auseinandergesetzt, und das nicht nur in Deutschland. "Meiner Meinung nach haben die USA bei den Proptechs keinen technologischen Vorsprung", sagt Krone. Die Politik hierzulande könnte jedoch noch viel tun, um Investments in junge Unternehmen attraktiver zu machen. Kritisch betrachtet Krone den stockenden Breitbandausbau. Ohne moderne Netzinfrastruktur sieht er Technologien wie Cloudlösungen oder autonome Fahrzeuge auf einem schweren Weg: "Das ist so, als ob Sie ein Haus bauen wollen und vergessen das Dach." Die Digitalisierung komme nicht über Nacht, meint Krone, aber um durchzustarten, müsse die Immobilienbranche heute die Voraussetzungen schaffen. Als Geheimtipp für Innovation sieht er Israel. Viele militärisch geförderte Lösungen, z.B. im Bereich Datensicherheit, finden dort ihren Weg in kommerzielle Anwendungen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!