Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 10.10.2018

Aus IZMessezeitung 03 Mittwoch/2018, S. 38

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    CDU/CSU
  • Personen:
    Jan-Marco Luczak
  • Immobilienart:
    Wohnen

Luczak kämpft gegen Minister

Auch wenn sich beim Wohngipfel mit Kanzlerin und vier Ministern alle auf Änderungen beim Mietspiegel geeinigt haben, will CDU/CSU-Mietrechtsexperte Jan-Marco Luczak tapfer dagegenhalten. "Das ist noch nicht durchs Parlament", sagt der ständig bei der Expo Real auf das Thema angesprochene Luczak - und erntete Beifall und Schulterklopfer. Beim Gipfel war beschlossen worden, den Betrachtungszeitraum für den Mietspiegel von vier auf sechs Jahre anzuheben, um Mietsteigerungen zu dämpfen. Er könne nicht zulassen, dass der Spiegel zum politischen Steuerungselement verkomme, sagte Luczak.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!