Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 09.10.2018

Aus IZMessezeitung 02 Dienstag/2018, S. 6

Von Christine Rose

In diesem Artikel:

Corestate goes Coliving

Quelle: Immobilien Zeitung
Philipp Rohweder will das Mikrogeschäft weiter auffächern.

Quelle: Immobilien Zeitung

Corestate will das Geschäft mit Mikrowohnungen ausbauen: mit dem Einstieg ins Segment Coliving.

Das Grobraster für die Produktlinie Coliving steht: Corestate sieht die Zimmer 12 m² bis 15 m² groß, im besten Fall mit Bad. Der Gemeinschaftsraum mit Küchenzeile ist für drei bis vier Mieter vorgesehen. Mehr als 15 m² wird auch er nicht umfassen. Als "Schmerzgrenze" in puncto Miete sieht Corestate für die meisten Städte monatlich 600 Euro. "Ähnlich wie unsere Studentenwohnungen", sagt Investmentdirektor Philipp Rohweder. Allerdings haben die ein paar Quadratmeter mehr. Coliving - weniger Privatheit für mehr Geld? "Nein", widerspricht Rohweder. "Man zahlt mehr für eine aktive Community." In etwa einem Jahr sollen Projekt- und Finanzierungskonzept stehen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!