Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Finanzen | 04.10.2018

Aus IZ40/2018, S. 2

Von Sabine Barthauer

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Deutsche Hypo
  • Personen:
    Sabine Barthauer
  • Immobilienart:
    Gewerbe allgemein

Finanzierung muss zukunftssicher sein

Multifunktionalität von Projekten und Quartieren ist für Sabine Barthauer, Vorstand bei der Deutschen Hypo, nach der Lage das wichtigste Kriterium für den langfristigen Erfolg einer Anlage. Denn Städte verändern sich.

Quelle: Deutsche Hypo
Sabine Barthauer.

Quelle: Deutsche Hypo

Wenn wir eine Gewerbeimmobilie finanzieren, muss deren Qualität stimmen, ganz klar. Moderne und nachhaltige Bauweise, flexible Innenarchitektur, technische Ausstattung state-of-the-art, all das wird berücksichtigt. Die Immobilie muss natürlich am richtigen Standort stehen. Um das beurteilen zu können, braucht es lokales Know-how und Weitsicht. Denn eine Lage, die heute als top eingestuft wird, kann in zehn oder 15 Jahren, wenn die Langfristfinanzierung ausläuft, ins Abseits geraten sein.

Die Frage, wie sich Lagen entwickeln, ist eng verknüpft mit der Frage, wie sich Städte entwickeln - gerade jetzt in Zeiten der zunehmenden Urbanisierung. Die Anziehungskraft von Städten und Metropolen war noch nie so hoch. Städtebauliche Planung sollte vor allem auf die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse der Bevölkerung abgestellt sein. Nur so können Städte langfristig lebenswert und attraktiv bleiben. Infrastruktur und Immobilien stehen dabei im Mittelpunkt.

Zunächst bedarf es eines zukunftsfähigen Konzepts, wie bei steigenden Bevölkerungszahlen der Verkehrsinfarkt vermieden und der CO2-Ausstoß begrenzt werden können. Die Schaffung zusätzlichen Wohnraums in Innenstädten ist dabei essenziell, da sich nur so kurze Wege realisieren lassen. Ohnehin sollten sich Arbeitsplatz, Wohnung, Supermarkt, Kita, Schule und medizinische Versorgung idealerweise innerhalb eines kleinen Radius befinden, sodass Beschäftigte auf dem Weg zur Arbeit möglichst viele Alltagstätigkeiten erledigen können. An dieser Stelle rücken die Immobilien in den Fokus: Um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden, müssen sie multifunktional verwendbar sein - eine Eigenschaft, die bei Quartiersentwicklungen unbedingt zu berücksichtigen ist. Der Trend, dass zum Beispiel Hochhäuser neben Büroraum auch Hotels, Einzelhandel, Arztpraxen und Wohnraum unter einem Dach bieten, wird sich verstärken. Hierauf haben nicht nur Stadtplaner, sondern alle Immobilienakteure zu reagieren. Es ist Know-how in mehreren Assetklassen gefragt.

Wir Finanzierer gewerblicher Immobilien kennen uns mit den unterschiedlichen Assetklassen aus und dienen unseren Kunden und Investoren als erfahrener Sparringspartner. Damit wir ihre Planungen weiterhin nachvollziehen und uns mit ihnen auf Augenhöhe austauschen können, müssen auch wir antizipieren, wie sich die Städte entwickeln. Denn die gesamte Immobilienwirtschaft funktioniert nur, wenn die Marktteilnehmer bedarfsgerecht agieren.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!