Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Digitales | 12.07.2018

Aus IZ28/2018, S. 13

Von Daniel Rohrig

In diesem Artikel:

Datenplattform soll Transparenz bringen

Acht Immobilienunternehmen und das Berliner Proptech Architrave haben sich auf eine gemeinsame offene Digitalstrategie geeinigt. Auf dem Real Estate Data Summit verständigten sie sich auf die Ausarbeitung und Definition eines verbindlichen Katalogs von Dokumentenklassen. Offene Standards in der Klassifizierung sollen den Datenaustausch für die gesamte Branche erleichtern. Eine gemeinsame Datenplattform soll mehr Transparenz und einen flexibleren Informationszugang bringen. Die Details werden in den kommenden Monaten erarbeitet. Mit den Maklerhäusern sind Gespräche geplant, um bei Transaktionen alle Daten in maschinenlesbarer Form übergeben zu können. Das Ziel ist es, möglichst viele Unternehmen aus der Immobilienbranche für die Nutzung des Datenstandards zu gewinnen. Mitglieder des Netzwerks sind Commerz Real, Crédit Suisse, Deka Immobilen, DWS, ECE, Patrizia Immobilien, Union Investment, Beos und Architrave.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!