Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Märkte | 08.03.2018

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ10/2018, S. 1

Von Peter Dietz

In diesem Artikel:

Logistik läuft

Quelle%3A%20Fotolia.com%2C%20Urheber%3A%20Kurhan
Lauf Postmann, lauf! Dank des Booms beim Online-Handel boomt auch der Handel mit Logistikimmobilien.

Quelle: Fotolia.com, Urheber: Kurhan

Ein Wahnsinn! Bis zu 9,2 Mrd. Euro wurden 2017 in Logistikimmobilien investiert. Rekord fast verdoppelt! Ein "Feuerwerk" am Investmentmarkt sah manch ein Makler. Die Augen glänzen, der Rausc [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

Viel verkauft und viel vermietet

Der Investmentmarkt für Logistikimmobilien lief im vergangenen Jahr heiß wie nie zuvor. 2017 wurden bis zu 9,2 Mrd. Euro in Verteilzentren und Lagerhallen investiert. Dabei dominierten die großen Portfoliotransaktionen. Dazu gehörte der Verkauf der europäischen Logistikplattform Logicor von Blackstone an die China Investment Corporation, der in Deutschland mit 2 Mrd. Euro wirksam wurde. Zum Ende des dritten Quartals verkündete GLP, der weltweit größte Anbieter für Logistikanlagen aus Singapur, seinen Markteintritt in Europa durch die Übernahme des Entwicklers und Investors Gazeley. Die Übernahme umfasst ein insgesamt rund 2,4 Mrd. Euro schweres Portfolio in Europa, davon entfallen rund 815 Mio. Euro auf Deutschland. Ausländische Investoren gewinnen zunehmend an Bedeutung, sie investierten im vergangenen Jahr rund 5,6 Mrd. Euro (+71% im Vergleich zu 2016). Für das laufende Geschäftsjahr erwarten die Experten erneut ein starkes Investmentgeschehen. Sie prognostizieren ein Transaktionsvolumen von bis zu 6 Mrd. Euro. Die Nachfrage der Nutzer kann kaum gedeckt werden. Im vergangenen Jahr wurden rund 6,5 Mio. m2 Logistikfläche in Deutschland vermietet oder für Selbstnutzer hergestellt. Das Umsatzvolumen lag damit 3% unter dem Rekordwert des Vorjahres mit etwa 6,7 Mio. m2. Allein die Firmen aus dem elektronischen Handel hatten 2017 rund 487.000 m2 Logistikfläche gemietet, fast 90% davon entfiel auf Regionen außerhalb der fünf großen Ballungsräume Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München. Rund die Hälfte der bundesweiten Flächenumsätze dieses Segments, nämlich 245.000 m2, gehen auf das Konto von Amazon. Der Onlinehändler plant bereits weitere Anmietungen in diesem Jahr. Die Spitzenmieten für Lagerflächen in der Größenordnung ab 5.000 m2 blieben 2017 in den fünf großen Ballungsräumen im Vergleich zum Vorjahr stabil. In der Region München werden mit 6,75 Euro/m2 die höchsten Mieten erzielt. Die Experten gehen davon aus, dass auch 2018 die 6-Mio.-m2-Marke beim Flächenumsatz erreicht wird. pdi