Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Projekte | 22.02.2018

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ08/2018, S. 20

Von Volker Thies

In diesem Artikel:

124 ha Konversion ohne böse Überraschungen

Quelle%3A%20Immobilien%20Zeitung%2C%20Urheber%3A%20Volker%20Thies
Das Schild am ehemaligen Kasernentor dokumentiert es: Zahlreiche Unternehmen haben sich bereits am alten Flughafen angesiedelt.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Das einstige US-Militärdepot im Osten von Gießen ist eines der größten Konversionsprojekte in Hessen. Fünf Jahre nach Beginn des Vorhabens sind weite Teile des Geländes in neuer Verwendung, [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

Nach Kasernen kommen Fabriken

Die Entwicklung des alten Flughafens in Gießen dürfte derzeit in etwa die Halbzeit erreicht haben. Für Revikon geht es mit kleineren Konversionen in Babenhausen (60 ha) und Büdingen (18 ha) weiter. Doch der Nachschub an ehemaligen Flächen von Bundeswehr und US Army geht zu Ende. "In Hessen sind rund 80% der Konversionen durch", schätzt Revikon-Geschäftsführer Daniel Beitlich. Um die Zukunft des Geschäftsmodells ist ihm trotzdem nicht bange. Er will sich stärker auf die Entwicklung aufgegebener oder untergenutzter Industriestandorte konzentrieren. vt