Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 02.06.2000

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ12/2000, S. 10

Von Dr. Martin Leinemann und Hans-Peter Bayer

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Bayer AG
  • Organisationen:
    Bundesministerium der Finanzen
  • Personen:
    Martin Leinemann, Hans-Peter Bayer

"Der Gesetzgeber handelt unverantwortlich und kurios"

Die Einführung des sogenannten "Fallenstellerparagraphen" § 2b EStG durch das Steuerentlastungsgesetz 1999/2000/2002 hat bei Kapitalanlegern und Fondsinitiatoren zu starker Verunsicherung geführt. Unk [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
"Zukünftige Konzeptionen ziehen auch weiterhin viel Diskussionsbedarf nach sich."

Dr. Martin Leinemann ist verantwortlicher Partner für den Geschäftsbereich Immobilienberatung von Rödl & Partner, Nürnberg.

"Der Investitionsstandort Deutschland wird durch § 2 b EStG geschädigt."

Hans-Peter Bayer ist als Diplom-Kaufmann im Geschäftsbereich Immobilienberatung von Rödl & Partner, Nürnberg, zuständiger Ansprechpartner für das Fachgebiet Unternehmensrechnung und Steuern.