Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Unternehmen | 02.04.2015

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ13/2015, S. 4

Von Peter Dietz

In diesem Artikel:

"ImmoScout24 wird nie ein Makler werden"

ImmobilienScout24 ist der Platzhirsch unter den Online-Immobilienbörsen. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Immowelt und Immonet wollen fusionieren und die Nummer eins angreifen. Scout24-Chef Greg [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

Der Platzhirsch und die Verfolger

Die Nummer eins in Deutschland ist ImmobilienScout24. Die Plattform hat nach eigenen Angaben mehr als 1,5 Mio. Immobilienangebote und rund 12,5 Mio. Nutzer im Monat. Ende 2013 übernahm der US-Finanzinvestor Hellman & Friedman die Mehrheit der Mutter-Gesellschaft Scout24. Die beiden Verfolger Immowelt und Immonet wollen sich unter dem Dach der neuen Immowelt Holding zusammenschließen. Springer übernimmt die Mehrheit und lässt sich das rund 131 Mio. Euro kosten. Immowelt kommt nach eigenen Angaben auf 1,2 Mio. Inserate pro Monat und hat 4,2 Mio. Besucher. Immonet hat fast 1,5 Mio. Angebote und 6,1 Mio. Besucher. pdi