Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Märkte | 14.11.2013

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ45/2013, S. 14

Von Ottmar Franzen

In diesem Artikel:

Primark und H&M stehen im intensiven Wettbewerb

Im Einkaufszentrum Waterfront in Bremen eröffnete Primark im Frühjahr 2009 seinen ersten deutschen Laden. Inzwischen ist das Filialnetz auf zehn Standorte gewachsen. Primark darf mittlerweile als b [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

"Jede Stadt ab 200.000 Einwohnern interessant"

Primark hat im Geschäftsjahr 2012/13 rund 5 Mrd. Euro Umsatz gemacht, ein Plus von 22% gegenüber 2011/12. Der operative Gewinn stieg auch dank eines günstigen Eurokurses um 44% auf knapp 610 Mio. Euro. Primark konzentriert sich auf die Expansion in Kontinentaleuropa (2013 erster Laden in Frankreich). In Deutschland hat Primark zuletzt auf der Frankfurter Zeil eröffnet, Köln (Neumarkt-Galerie) und Düsseldorf (Schadowstraße) gehen als nächstes an den Start. Ein Mietvertrag in Leipzig (Hainspitze) wurde unterschrieben. Als neue Standorte werden u.a. Stuttgart (Karstadt-Haus Königstraße) und Dresden (Centrum-Galerie) gehandelt. Vorstand George Weston sagte der FAZ unlängst in einem Interview: "Jede deutsche Stadt ab rund 200.000 Einwohnern ist für uns potenziell ein interessanter Standort." Mitte September 2013 hatte Primark weltweit 257 Läden. (cvs)