Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 12.08.1999

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ17/1999, S. 8

Von thk

In diesem Artikel:
  • Personen:
    Hermann M. Remaklus

"Nach wie vor niedriges Zinsniveau" Zehnjährige liegen im Durchschnitt erstmals wieder über 6%-Marke

Wiesbaden (thk) - Erneut nach oben haben sich die Zinskonditionen der deutschen Hypothekenbanken in den vergangenen 14 Tagen entwickelt. Sowohl die Kreditinstitute als auch die Versicherer hoben ihre [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Die Zinsprognose

Hermann M. Remaklus

Vorstandsvorsitzender

Deutsche Genossenschafts

Hypothekenbank AG

Zum Jahresbeginn hatten sich kurzfristig extrem niedrige Zinsen durchgesetzt. Der Effektivzinssatz für Immobilienkredite mit zehnjähriger Bindung sackte Ende Januar auf unter 5% ab. Heute hat sich dieser Zinssatz um rund einen Prozentpunkt erhöht.

Trotzdem sind die Zinsen nach wie vor sehr niedrig. Sie bewegen sich immer noch deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt.

Gegenwärtig kehren die Zinsen auf das Niveau von 1998, also das vor der Finanzkrise in Asien, zurück. Es gibt derzeit aber sowohl Spekulationen auf weiter steigende als auch auf wieder sinkende Zinsen. Einerseits belastet die Aussicht auf Zinserhöhungen der amerikanischen und der europäischen Notenbank den Markt. Andererseits sorgen die Euro-Erholung und die niedrigen Inflationsraten für gute Rahmenbedingungen hinsichtlich niedriger Zinsen. Ein klarer Zinstrend ist gegenwärtig kaum auszumachen. Wir rechnen daher damit, daß sich das erreichte Zinsniveau in den nächsten Wochen halten wird. Ausschläge nach oben und unten sind dabei natürlich nicht auszuschließen. Zum Jahreswechsel könnten die Weichen dann sogar wieder auf leicht fallende Zinsen gestellt werden. Sollte sich die Konjunktur nicht so positiv entwickeln wie zur Zeit prognostiziert und sollten einige Probleme in Asien und Lateinamerika zurückkehren, erweist sich die Aufwärtsentwicklung der Zinsen aus den letzten Wochen unter Umständen als zu hoch. Grundsätzlich gilt: Wir haben nach wie vor sehr niedrige Zinsen, die uns wohl noch einige Zeit erhalten bleiben. Alles in allem also gute Bedingungen, um am Immobilienmarkt aktiv zu werden und vorhandene Eigenheimpläne in die Tat umzusetzen. Dies gilt besonders vor dem Hintergrund der - noch - stabilen Immobilien- und Baupreise.