Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Unternehmen | 01.03.2012

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ09/2012, S. 11

Von Christoph von Schwanenflug

In diesem Artikel:

ECE spürt die Krise nicht in der Kasse

Das griechische Parlament hat am 12. Februar ein zweites Sparpaket gebilligt, das Entlassungen im öffentlichen Dienst sowie Kürzungen beim Mindestlohn und einigen Renten vorsieht. Es folgten schwer [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

Deutsche Läden in Hellas: Lidl, Praktiker und Media Markt

Ein griechischer Verbraucherverband hat unlängst zum Boykott deutscher Geschäfte aufgerufen. Das könnte Praktiker, Media Markt und Lidl treffen. Der schwäbische Lebensmittel-Discounter betreibt in Hellas über 200 Filialen. Der Lebensmittel Zeitung zufolge musste Lidl 2011 Umsatzrückgänge hinnehmen, Media Markt soll sogar tiefrote Zahlen schreiben. Dennoch setze ein Lidl-Markt im Schnitt 7 Mio. Euro im Jahr um, rund 2 Mio. mehr als ein deutscher. Von Anfeindungen berichten auf Anfrage weder Lidl, Media Markt noch Praktiker. Praktiker-Sprecher Harald Günter: "Die Krise spüren wir selbstverständlich in Form deutlicher Umsatzrückgänge, aber das auch schon seit Längerem. Dennoch sind wir bisher nicht Zielscheibe von Anfeindungen, Streiks, Boykottaufrufen oder gar Anschlägen oder Zerstörungen. Das liegt nach unserer Einschätzung vor allem daran, dass Praktiker Hellas nach wie vor als etabliertes griechisches Unternehmen wahrgenommen wird. Es hat als Marktführer und Begründer der griechischen Doit-yourself-Kultur einen Platzvorteil gegenüber anderen Filialisten." Deutsche Händler in den zwei Athener ECE-Centern Golden Hall und The Mall Athens: adidas, Puma, Triumph, Bijou Brigitte, Betty Barclay, Gerry Weber, Intersport und More + More.