Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Karriere | 20.10.2011

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ42/2011, S. 8

Von Sonja Smalian

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • Personen:
    Klaus Leuchtmann

Deutsche Bildungsträger brauchen Selbstbewusstsein

Die immobilienwirtschaftliche Ausbildung in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren immer stärker professionalisiert. Mehr als 130 Bachelor-, Master- oder Zertifikatsstudiengänge gibt es auf [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

TIPP

Wie es um den Export beruflicher Aus- und Weiterbildung steht, untersucht seit mehreren Jahren die Initiative International Marketing of Vocational Education (iMove). Diese wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Internationalisierung deutscher Aus- und Weiterbildung ins Leben gerufen. Die Marktstudien, u.a. für China, Indien, Tschechien und Polen, sind kostenlos erhältlich (www.imovegermany.de; Menü: Märkte). Deutsche Anbieter werden von iMove bei der Erschließung internationaler Märkte unterstützt, zudem wirbt iMove mit der Marke "Training - Made in Germany" im Ausland für die deutsche Aus- und Weiterbildung. Das nächste iMove-Länderseminar findet zu Brasilien am 4. November in Berlin statt.