Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

| 20.05.1999

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ11/1999, S. 10

Von am

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Oberlandesgericht Dresden
  • Personen:
    Thomas D. Aus, Thomas D.

Erben sind auskunftspflichtig Eine Schenkung zu DDR-Zeiten hat heute noch Folgen

Dresden (am) - Seit dem 3. Oktober 1990 gelten auch für die neuen Bundesländer die Regelungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Die darin enthaltenen Vorschriften zum Erbrecht sollten in dem Moment [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
§ 2325 BGB

Der Pflichtteilsergänzungsanspruch (§ 2325 BGB) ist der Anspruch des Pflichtteilsberechtigten gegen den Erben auf Ergänzung des Pflichtteils, der sich ergibt, wenn der Erblasser innerhalb der letzten zehn Jahre vor dem Erbfall einem Dritten eine Schenkung gemacht hat. Er beläuft sich auf den Betrag, um den sich der Pflichtteil erhöht, wenn der verschenkte Gegenstand dem Nachlaß hinzugerechnet wird. Der Beschenkte selbst haftet nur subsidiär (§ 2329 BGB).