Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Projekte | 30.09.2010

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
Aus IZ39-40/2010, S. 11

Von Friedhelm Feldhaus

In diesem Artikel:

UBS und Patrizia kaufen

      
         Bild: IZ
Neue Wohnungen an der Tammerkoski-Stromschnelle, nahe der früheren Finlayson-Weberei. Bild: ff

Bild: IZ

Tampere - wachsende Stadt. Der Hamburgern vertraute Slogan trifft die Entwicklung im Südwesten Finnlands sehr gut. Von heute 210.000 soll die Zahl der Einwohner bis 2020 auf 230.000 wachsen. [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

Tampere

Die größte Binnenstadt der nordischen Länder wird auch als "Manchester des Nordens" bezeichnet. An der Stromschnelle Tammerkoski zwischen den Seen Näsijärvi und Pyhäjärvi siedelten sich ab 1783 Papier- und Baumwollfabriken an (u.a. Finlayson) und nutzten das Wasser zur Energiegewinnung. Heute ist Tampere Standort für innovative Metall- und Elektronikindustrie (u.a. Nokia). Die innerstädtische Industriearchitektur beherbergt inzwischen meist Läden, Büros, Wohnungen und Kultureinrichtungen. Die Umnutzung des Finlayson-Komplexes wurde 2004 mit dem Difa-Award prämiert. (ff)