Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Transaktionen | 20.11.2020

Von Alexander Heintze

In diesem Artikel:

Imfarr kauft weiteres Hochhaus-Grundstück im Münchner Osten

Quelle: Immobilen Zeitung, Urheber: Alexander Heintze
Magna wird auf dem ehemaligen Werksgelände der Stahlfirma Klöckner kein Boardinghaus mehr bauen. Das Gelände wurde an das Unternehmen Imfarr verkauft, das dem Vernehmen nach Hochhauspläne hegt.

Quelle: Immobilen Zeitung, Urheber: Alexander Heintze

Der Hamburger Entwickler Magna Real Estate trennt sich von seinem Boardinghouse-Projekt an der Münchner Zamilastraße 27. Das Unternehmen verkauft das über 17.000 qm große Grundstück an den Wiener Projektentwickler Imfarr.

Imfarrr baut damit sein Engagement in dem Gewerbegebiet im Münchner Osten weiter aus. Zuletzt kaufte das Unternehmen zwei Grundstücke mit einem potenziellen Baurecht von etwa 130.000 qm. Auf dem Ex-Magna-Grundstück können Gewerbebauten mit weiteren 28.750 qm Bruttogrundfläche entstehen.

Magna wollte auf dem Areal eigentlich ein Boardinghaus mit rund 850 Apartments errichten. Das Imfarr diese Pläne weiterverfolgt, ist unwahrscheinlich. Das Unternehmen will auf den Grundstücken dem Vernehmen nach ein Hochhausensemble realisieren. Das Gewerbegebiet entlang der Autobahn A94, zwischen den Bavaria Towers und der Münchner Messe, spielt bei den künftigen Hochhausplänen der Stadt eine besondere Rolle.