Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 21.02.2020

Von Friedhelm Feldhaus

In diesem Artikel:

China Logistics baut für 100 Mio. Euro in Wilhelmshaven

Quelle: JadeWeserPort
Eine Luftaufnahme des Jade-Weser-Ports samt GVZ vom Juli 2019.

Quelle: JadeWeserPort

Im Güterverkehrszentrum am Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven plant China Logistics auf 20 ha für 100 Mio. Euro ein zweiteiliges Logistikzentrum. Das Projekt könnte Teil der Neuen Seidenstraße werden, die China vorantreibt.

China Logistics hat am Donnerstag einen auf 99 Jahre datierten Erbbaurechtsvertrag für ein 20 ha großes Areal im Güterverkehrszentrum am Jade-Weser-Port Wilhelmshaven unterzeichnet. Auf dem Grundstück nahe Deutschlands einzigem Tiefwasserhafen soll ab dem Winter 2020/2021 der China-Logistics-Wilhelmshaven-Hub entstehen, ein 40.000 qm großes Logistikzentrum sowie 110.000 qm ungedeckter Lagerfläche. In einem zweiten Bauabschnitt kann eine weitere Halle mit 20.000 qm Fläche errichtet werden. Das Gesamtinvestitionsvolumen wird mit rund 100 Mio. Euro beziffert.

Erster europäischer Standort

„Wir haben, begleitet durch das Land Niedersachsen, rund fünfeinhalb Jahre mit den chinesischen Partnern über die Ansiedlung verhandelt“, erläuterte Andreas Bullwinkel, Geschäftsführer der Container Terminal Wilhelmshaven Jade-Weser-Port-Marketinggesellschaft, den langfristig vorbereiteten Abschluss für den ersten Standort von China Logistics in Europa. Die Chinesen hatten sich auch in anderen europäischen Hafenstandorten, wie etwa Antwerpen, umgesehen.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) erwartet, „dass die Entscheidung von China Logistics für Wilhelmshaven eine Signalwirkung für weitere Ansiedlungen im Jade-Weser-Port und positive Auswirkungen auch auf die Liniendienste am Eurogate Container Terminal Wilhelmshaven haben wird“.

Teil der Neuen Seidenstraße

Der Standort wird mit einem Bahnanschluss versehen, sodass er mittelfristig auch für den Schienenverkehr aus China erreichbar ist. Damit habe das Projekt in Wilhelmshaven gute Chancen, einen Teil der One Belt, One Road Initiative der chinesischen Regierung zu werden, die auch als Neue Seidenstraße bezeichnet wird. China Logistics betreibt in China 58 Logistikzentren und ist Tochter des Staatsunternehmens China Chengtong Holding Group (CCT), die auch Minderheitseigetümer der Reederei Cosco Shipping Lines ist.

Umgeschlagen werden sollen im China-Logistics-Wilhelmshaven-Hub vor allem Autoteile, zudem Steinwaren für Baumärkte, Lebensmittel und Konsumgüter. Langfristig soll der Umsatz hier bei 100.000 TEU (Twentyfoot-Equivalent-Units = 20-Fuss-Container) jährlich liegen. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts wird für den Herbst 2021 erwartet.

Transaktion: Wilhelmshaven, Unnamed Road

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!