Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Transaktionen | 12.02.2020

Von Peter Dietz

In diesem Artikel:

Union Investment übernimmt Garbe-Tochter für 800 Mio. Euro

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz
Das Lager FRA3 von Amazon in Bad Hersfeld gehört schon Union Investment und steckt im Fonds UniInstitutional European Real Estate. Die Hamburger setzen mit dem Kauf der Garbe-Tochter Logistrial noch stärker auf Logistikimmobilien.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Es ist vollbracht: Union Investment übernimmt für rund 800 Mio. Euro die Garbe-Tochter Logistrial Real Estate. Mit im Paket stecken 13 Bestandsimmobilien und sechs Projektentwicklungen. Der Deal hatte sich schon vor Weihnachten angekündigt.

Mit dem Erwerb des Logistrial-Portfolios habe Union Investment einen wichtigen Schritt getan, um den Logistikbestand strategisch auszubauen und ihn innerhalb der führenden europäischen Logistikmärkte zu diversifizieren, sagte Martin Brühl, Chief Investment Officer und Mitglied der Geschäftsführung bei Union Investment Real Estate. Weitere Schritte dieser Art sollen laut Brühl folgen, in Form von Portfolio-Ankäufen ebenso wie Single-Asset-Deals mit Projektentwicklern, Bestandshaltern oder Eigennutzern, etwa im Rahmen von Sale und Lease Back-Lösungen.

Die Hamburger Fondsgesellschaft hatte schon vor dem Kauf von Logistrial angekündigt, stärker in Logistikimmobilien zu investieren. So soll der Anteil der Assetklasse im eigenen Immobilienportfolio verdoppelt werden. Dazu plante die Fondsgesellschaft, europaweit mindestens 1 Mrd. Euro für Lagerhallen, Verteilzentren und Zustellbasen in den kommenden drei Jahren auszugeben. Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu hören ist, wollte Union Investment etwa das paneuropäische Logistikportfolio Maximus von Apollo Global Management übernehmen; zum Zug kam mit einem Gebot von rund 950 Mio. Euro jedoch GIC, ein Staatsfonds aus Singapur. Bei Union Investment war also noch ein bisschen Geld zum Erwerb einer Logistiktochter vorhanden.

Garbe managt Vermietung, Property- und Immobilien-Management

800 Mio. Euro hat Union Investment jetzt auf den Tisch gelegt. Der Ankauf umfasst alle Anteile an Logistrial Real Estate. Damit verbunden ist der Erwerb eines Logistikportfolios bestehend aus 13 Bestandsimmobilien und sechs Projektentwicklungen. Insgesamt beläuft sich die Fläche auf rund 580.000 qm. Garbe Industrial Real Estate übernimmt über seine integrierte Plattform die Vermietung, das Property- und Immobilien-Management des bestehenden Portfolios sowie der neuen Objekte nach Fertigstellung.

Logistrial wurde 2019 gegründet, um ein Logistikimmobilien-Portfolio aufzubauen und das Unternehmen sowie das Portfolio am Kapitalmarkt zu platzieren. Das aber wurde wegen des ungünstigen Börsenumfelds im Herbst 2019 ausgesetzt. Statt dessen kam nun Union Investment zum Zug.

Immobilien werden auf zwei UI-Fonds verteilt

Die vollvermieteten Bestandsobjekte und die laufenden Projektentwicklungen sind für die beiden offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo:Europa und UniImmo:Global von Union Investment vorgesehen. Die 19 Logistikimmobilien befinden sich in Deutschland, Österreich, Frankreich und den Niederlanden. 15 Immobilien, die ein Investitionsvolumen von 75% des Kaufpreises repräsentieren, sind für das Portfolio des UniImmo:Europa bestimmt; vier Immobilien werden in den Bestand des UniImmo:Global eingehen. Vor dem Erwerb von Logistrial führte Union Investment nach eigenen Angaben 25 Logistikimmobilien im Wert von rund 1,2 Mrd. Euro im Bestand.

"Aufgrund des attraktiven Angebots von Union Investment und der Aussicht, die Immobilien langfristig weiter managen zu können, haben wir uns für die Annahme des Angebotes entschieden und diese komplexe Transaktion in den vergangenen Wochen erfolgreich umgesetzt", sagte Christopher Garbe, Geschäftsführer von Garbe Industrial Real Estate. Das Unternehmen verwaltet aktuell ein Immobilienvermögen (Assets under Management) von rund 2,7 Mrd. Euro. Dieses verteilt sich unter anderem auf zwölf Logistikfonds sowie verschiedene Asset- und Property-Management-Mandate. Die Objekte und Projektentwicklungen liegen in Deutschland, Frankreich, Österreich sowie den Niederlanden und verfügen über eine Gesamtmietfläche von rund 4,2 Mio qm.

Bei dem Deal wurde Union Investment von der Wirtschaftskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer beraten.


Nehmen Sie an unserer Umfrage teil: Wer soll neuer CDU-Parteivorsitzender werden?


Transaktion:

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!