Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 10.02.2020

Von Alexander Heintze

In diesem Artikel:
  • Städte:
    München
  • Organisationen:
    CSU, TU Darmstadt, Pestel-Institut
  • Immobilienart:
    Wohnen

Münchner CSU will Förderprogramm für Aufstockungen

Die Münchner CSU will ein Förderprogramm für Aufstockungen bei Gebäuden auflegen. Einen entsprechenden Antrag stellte die Partei. Demnach soll die Stadtverwaltung ein Fördermodell entwickeln, um die Aufstockung von Bestandsgebäuden und den Ausbau von Dachgeschossen voranzubringen. Dabei soll der neu geschaffene Wohnraum den Regelungen der Sozialgerechten Bodennutzung (SoBoN) unterliegen. 30% der Wohnungen müssten also im geförderten Wohnungsbau und weitere 10% als preisgedämpfter Wohnraum errichtet werden. Dabei sollen Eigentümer diese Quoten auch durch Umwidmung der bestehenden Wohnungen erfüllen können, so der Plan.

In einem weiteren Antrag will die CSU erreichen, dass die städtischen Wohnungsbaugesellschaften prüfen, bei welchen eigenen Gebäuden noch aufgestockt werden kann.

Die CSU im Stadtrat will damit Potenziale nutzen, die eine Studie der Technischen Universität Darmstadt und des Pestel-Instituts unlängst errechnet hatte. Demnach ließen sich in Deutschland durch Gebäudeaufstockungen rund 2,3 Mio. Wohnungen schaffen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!