Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 04.02.2020

Von Gerda Gericke

In diesem Artikel:

Höchstes Hotel Deutschlands kommt nach Berlin

Quelle: Estrel Berlin
Den vorhandenen 1.125 Zimmern werden 750 weitere in einem Turm zur Seite gestellt.

Quelle: Estrel Berlin

Das umsatzstärkste Hotel Deutschlands baut an. Im Herbst 2020 will der 79-jährige Investor Ekkehard Streletzki sein riesiges Hotelschiff Estrel Berlin um einen 175 m hohen Turm erweitern. Baubeginn soll im Herbst 2020 sein.

Im Mai 1995 eröffnete der Hotelier im Stadtteil Neukölln ein Haus mit heute mit 1.125 Zimmern. Damit ist das Estrel Berlin Deutschlands umsatzstärkstes Hotel. Veranstaltungen mit 2.000 bis 3.000 Personen stemmt die 550 Mitarbeiter zählende Crew in schöner Regelmäßigkeit schon jetzt.

Ein Wolkenkratzer mit 750 Zimmern

Genau gegenüber dieser Cash Cow, auf der südlichen Seite der Sonnenallee, entsteht ab Herbst ein Wolkenkratzer mit 750 Zimmern und Suiten. Im schrägen Dachbereich des Hochhauses wird es eine Sky Lounge mit Außenterrasse geben. "Da gibt es einen atemberaubenden Blick über die Stadt", freut sich der Senior. Direkt angegliedert an den Turm sind weitere große Veranstaltungsflächen vorgesehen, die sich zum Neuköllner Schifffahrtskanal und seiner öffentlich zugänglichen Promenade hin öffnen. Ein Wellnessbereich, gastronomische Einrichtungen und ein Parkhaus mit 500 Stellplätzen parallel zur Autobahn runden die Neubaupläne ab. Streletzki beziffert das Investitionsvolumen für das Vorhaben auf 300 Mio. Euro. Die Finanzierung stehe, sagt er, und dass der Bau ein privates Projekt ist und auch bleiben solle.

Planer feilen noch an den Entwürfen

Entworfen hat den schlanken Turm mit einer Glas-Metall-Fassade das Architekturbüro Barkow Leibinger. 2014 gewannen die Berliner einen Wettbewerb. Seitdem sind die Planer dabei, die Entwürfe zu überarbeiten. Der Tower wäre bislang der höchste Turm der Stadt. Zum Vergleich: Das Motel One und das Waldorf Astoria am Bahnhof Zoo messen knapp 120 m, der Wohnturm Steglitzer Kreisel etwa 122 m. Der am Alexanderplatz geplante Wohnturm des russischen Investors Monarch soll 150 m in die Höhe ragen.

Nötig und möglich wurde der Anbau, weil das Estrel Congress Center (ECC) laut Streletzki seit Jahren einen stetig wachsenden Bedarf an Veranstaltungsflächen und Hotelzimmern für Großevents registriert. Zuletzt wurde das 25 Jahre alte Dickschiff 2016 auf 25.000 qm Veranstaltungsfläche erweitert. Aktuell wird der Kongressbereich mit einem Auditorium für bis zu 900 Personen und zusätzlichen Tagungsräumen vergrößert. Dieser Neubau mit 3.500 qm soll Anfang 2021 eröffnet werden. Der neue Turm plus die übrigen Erweiterungsbauten sollen im Jahr 2024 fertig werden.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!