Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 24.01.2020

Von Friedhelm Feldhaus

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Hamburg
  • Organisationen:
    Bündnis 90 / Die Grünen, SPD, Land Hamburg
  • Personen:
    Olaf Duge, Anne Krischok

Hamburg will Erhaltungsverordnung für die Elbchaussee

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus
Dieser Bereich der Elbchaussee in Othmarschen in bereits geschützt.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Die rotgrünen Regierungsfraktionen in Hamburg wollen den Charakter der Elbchaussee in Hamburg durch eine Städtebauliche Erhaltungssatzung sichern. Insbesondere die Villen aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie die englischen Landschaftsgärten sollen vor Parzellierung und Neubebauung bewahrt werden.

Schon seit Jahren steht die Elbchaussee zwischen Altona-Altstadt und Blankenese im Fokus von Projektentwickler, die auf den großzügigen Gartengrundstücken eine höhere Verdichtung durch Neubauten umsetzen. Dazu werden die historischen Villen oft abgerissen, die Gärten parzelliert und zerstört. Am 29. Januar wird die Hamburger Bürgerschaft über einen Antrag der rot-grünen Regierungskoalition abstimmen, für die Elbchaussee eine städtebauliche Erhaltungsverordnung zu erlassen.

"Denkmal für unser weltoffenes Hamburg"

SPD-Stadtentwicklungsexpertin Anne Krischok will "den einmaligen Charakter der Elbchaussee mit unverwechselbaren Landschaftsparks und Villen aus dem 18. und 19. Jahrhundert erhalten". Hamburger und zahlreiche Touristen würden heute das einmalige Flair genießen. "Sie ist ein kultur- und sozialgeschichtliches Denkmal, das wir für unser weltoffenes Hamburg unbedingt erhalten müssen."

Olaf Duge, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der grünen Fraktion, will die Villen und Gärten "dringend besser vor Wildwuchs und verschandelnden Neubauten schützen". Die Erhaltungsverordnung mit einem Genehmigungsvorbehalt bei Baumaßnahmen soll die Einbeziehung des Denkmalschutzes sicherstellen.

Kritik an Zerstörung bereits seit zwei Jahrzehnten

Orientierung für die Gutachter, die ermitteln, was für die Elbchaussee prägend ist, können die drei kleinen Teilbereiche an der Elbchaussee in Ottensen und Othmarschen sein, die bereit unter Schutz stehen - etwa die Hausnummer 221 bis 275 am Elbufer. Das Aufstellungsverfahren für die Prüfung einer Städtebaulichen Erhaltungsverordnung wird im Bezirk Altona durchgeführt. Bereits seit Anfang des Jahrtausends werden die Zerstörungen der historischen Anlagen durch Neubau kiritisiert.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!