Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 14.01.2020

Von Friedhelm Feldhaus

In diesem Artikel:

Hamburg: Captiva steigt beim Johann Kontor ein

Quelle: KPW Papay Warncke und Partner Architekten, Urheber: Bloomimages
Captiva steigt bei der Projektentwicklung Johann Kontor ein.

Quelle: KPW Papay Warncke und Partner Architekten, Urheber: Bloomimages

Der Hamburger Investment- und Asset-Manager Captiva wird Joint Venture-Partner des Projektentwicklers Aug. Prien beim Neubau des 290-Mio.-Euro-Projekt Johann Kontor am Hauptbahnhof. Langfristig wird HanseMerkur den früheren Standort des Hochhausensembles City-Hof kaufen.

Im Rahmen einer Joint-Venture-Vereinbarung hat der Hamburger Investment- und Asset-Manager Captiva vom Projektentwickler Aug. Prien Anteile an der Projektentwicklung Johann Kontor erworben. Aug. Prien bleibt bis zur Fertigstellung Anfang 2024 Mehrheitsgesellschafter. Anschließend werden Aug. Prien und Captiva je 50% der Anteile am Projekt halten, wobei Captiva das 290-Mio.-Euro-Projekt als Asset-Manager betreuen wird.

HanseMerkur übernimmt das Johann Kontor nach sieben bis zehn Jahren

Langfristig - nach etwa sieben bis zehn Jahren - wird die HanseMerkur Krankenversicherung das Objekt in den Bestand übernehmen. HanseMerkur ist bereits jetzt als Mezzanine-Kapitalgeber am Projekt beteiligt. Klassischer Finanzierungspartner ist die Hamburger Sparkasse.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Theda Eggers
Derzeit wird der früher denkmalgeschützte City-Hof abgerissen.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Theda Eggers

Das Johann Kontor entsteht auf dem Areal des City-Hofs - auch City-Hochhäuser genannt - am Klosterwall vis-á-vis dem Hauptbahnhof. Über den derzeit stattfinden Abriss des denkmalgeschützten Hochhaus-Ensembles aus den 1950er Jahren am Kopf des Unesco-Weltkulturerbes Kontorhausviertel war eine jahrelange Debatte geführt worden.

Accor-Hotel, Mietwohnungen und Büroflächen

Das Johann Kontor entsteht nach einem Entwurf der Architekten KPW Papay Warncke und Partner in drei Bereichen. Den nördlichen Gebäudeteil bezieht ein Vier-Sterne-Hotel der Accor-Gruppe mit 227 Zimmern. Der zentrale Bauteil nimmt 145 Mietwohnungen mit 8.000 qm Wohnfläche auf, davon ein Drittel öffentlich gefördert. Zudem werden hier eine Kita, kulturelle Nutzungen sowie Einzelhandel untergebracht. Im südlichen Gebäudekomplex werden 17.500 qm Büro- sowie Gastronomieflächen untergebracht.

Transaktion: Hamburg, Klosterwall 2-8

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!