Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Transaktionen | 13.01.2020

Von Volker Thies

In diesem Artikel:

Tristan verkauft Frankfurter Werfthaus an Hines

Quelle: BNP
Hines sieht im Werfthaus deutliches Wertsteigerungspotenzial.

Quelle: BNP

Das Frankfurter Werfthaus geht nach gut einem Jahr von Tristan an Hines über. Mit dem neuen Mieter Check24 soll das Objekt im Herbst wieder Vollvermietung errichen.

Hines hat für seinen Pan-European Core Fund (HECF) das Werfthaus in Frankfurt für rund 114 Mio. Euro per Share-Deal von Tristan Capital Partners gekauft. Asset-Manager war bislang Barings Real Estate, in Zukunft wird Hines diese Aufgabe selbst übernehmen. Das 2009 unter der Adresse Speicherstraße 55 am Westhafen errichtete Objekt bietet 14.336 qm Bürofläche und 208 Autostellplätze.

Derzeit wird für Check24 umgebaut

Tristan hatte es erst Ende 2018 erworben und eine Aufwertungskampagne angekündigt. Damals war die Deutsche Bahn Hauptmieterin. Voraussichtlich vom dritten Quartal 2020 an wird das Onlineportal Check24 diese Rolle auf rund 7.500 qm übernehmen und wieder für Vollvermietung sorgen. Die Bahn hat die Fläche inzwischen freigeräumt, die Ausbauarbeiten für Check24 laufen. Damit liegt der Vermietungsstand aktuell bei rund 50%.

Hines hat in Frankfurt bereits den Marienbogen in seinem Portfolio. Bei der Transaktion wurde Hines von P+P Pöllath + Partners, Arendt, REC Partners und PwC beraten. Auf Verkäuferseite waren Greenberg Traurig, PwC sowie BNP beratend aktiv.

Transaktion: Frankfurt am Main, Speicherstraße 55

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!