Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 11.12.2019

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    JLL
  • Personen:
    Hela Hinrichs
  • Immobilienart:
    Einzelhandel, Gewerbe allgemein

JLL erwartet weltweit drittbestes Transaktionsjahr

2019 wird nach Schätzung von JLL die Summe von 745 Mrd. USD in gewerblich genutzte Immobilien investiert werden - weltweit. Obwohl das einen Rückgang von 5% gegenüber dem Vorjahr bedeuten würde, läge das Ergebnis immer noch um 29% über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre.

Ein höheres Investitionsvolumen zählten die JLL-Researcher neben 2018 (769 Mrd. USD) nur noch im Jahr 2007 (782 Mrd. USD). Für die ersten neun Monate des laufenden Jahres kommen sie auf rund 550 Mrd. USD. Das entspricht in etwa dem Stand des Vorjahreszeitraums. Dass 2019 dennoch schwächer abschließen wird als 2018, liegt an den relativ schwachen Umsätzen in Europa.

Brexit-Frust und Retail-Skepsis

Der anstehende (aber weiterhin unsichere) Brexit verhagelt dem Immobilienhandel in Großbritannien einige Deals, außerdem meiden Investoren in ganz Europa die Assetklasse Einzelhandel. Ein Drittel weniger Kapital als 2018 floss bislang in das Retailsegment, die Stimmung unter den Investoren bezeichnet Europa-Researcherin Hela Hinrichs als "abwartend". Ebenfalls um ein gutes Drittel nahmen die Käufe in Großbritannien ab. Unterm Strich liegt das europäische Ergebnis um 13% (in USD) hinter dem Vorjahreszeitraum. Für ganz 2019 rechnet JLL mit einem Minus von 15%.

Deutlich mehr Schwung haben die Märkte Amerika (USA, Kanada, Südamerika) und Asien-Pazifik. Die aktuellen Zuwächse im Jahresvergleich liegen hier bei 9% bzw. 10%, sie fangen die europäische Schwäche teilweise auf. 2020 wird sich die Stimmung auf dem amerikanischen Kontinent aber abkühlen. Hinrichs zufolge werden die Investoren hier aufgrund langsamerer Mietsteigerungsraten vorsichtiger und der Investmentumsatz daher 10% unter dem 2019er Level bleiben. Unter der Annahme, dass sich sowohl Asien als auch Europa nächstes Jahr stabil entwickeln, errechnet sich ein prognostiziertes globales Transaktionsvolumen von ca. 715 Mrd. USD (-4%).

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!