Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 10.12.2019

Von Lars Wiederhold

In diesem Artikel:

Planerwechsel beim ehemaligen Offenbacher Toys`R`Us

Am Ende der Diskussionen zwischen der WasE-Firmengruppe als Investorin und der Stadt Offenbach über die Zukunft des ehemaligen Spielzeugmarkts Toys`R`Us steht ein neuer Entwurf. Er stammt nun nicht mehr von Christoph Mäckler, sondern von Tchoban Voss.

Nach dem Abriss des Bestandsgebäudes soll an der Berliner Straße 43-47 ein mehrteiliger Gebäudekomplex entstehen, der u.a. ein 60 m hohes Wohn- und Geschäftshaus umfasst. Das auf dem Grundstück bestehende Parkhaus wird erhalten und im laufenden Betrieb saniert. Für das Gesamtprojekt erstellt die Stadt einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan.

Der Entwurf für den Gebäudekomplex stammt von Tchoban Voss Architekten aus Hamburg. Zuvor war WasE-Geschäftsführer Michael Dietrich mit einem Entwurf des Frankfurter Architekten Christoph Mäckler ins Rennen gegangen. Dieser konnte aber laut der Stadt "nicht endgültig überzeugen". Hintergrund war Medienberichten zufolge die zuvor geplante Integration des S-Bahn-Zugangs Marktplatz in das Bauvorhaben. Als Vermittler hatte sich der Investor daraufhin den Frankfurter Stadtplaner Martin Wentz ins Boot geholt.

Abrissbeginn nach Fledermausauszug

Der Rückbau des Bestandsgebäudes beginnt voraussichtlich im April des kommenden Jahres. Bis dahin sollen auch die Fledermäuse ausgezogen sein, die zuvor den Abrissbeginn verzögert hatten. Dietrich erwartet eine Bauzeit von zwei bis drei Jahren.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!