Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 06.12.2019

Von Katja Bühren

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Goethe Institut, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • Personen:
    Johannes Ebert

Stadtentwicklung: BMI und Goethe-Institut kooperieren

Das Bundesbauministerium (BMI) und das Goethe-Institut arbeiten künftig bei Themen zur Stadtentwicklung und Baukultur zusammen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung haben beide Parteien am gestrigen Donnerstag unterzeichnet. Ziel sei es, das Baukulturverständnis und die nationale Stadtentwicklungspolitik international zu vermitteln sowie Debatten und Entwicklungen in Deutschland stärker im internationalen Umfeld zu vernetzen.

So könne die deutsche Debatte mit den Diskursen im Ausland verknüpft werden, um voneinander zu lernen und gemeinsam Zukunftskonzepte für Themen wie Migrationsbewegung, bezahlbares Wohnen und nachhaltige Stadtentwicklung zu entwickeln, erklärt Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts. Geplant ist z.B., deutsche Beiträge zu Architekturbiennalen zu begleiten. Zudem sollen der fachliche Austausch intensiviert und gemeinsame Ausstellungs- und Diskursprojekte sowie Publikationsvorhaben realisiert werden.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!