Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 19.11.2019

Von Volker Thies

In diesem Artikel:

Versorgungswerke erwerben Frankfurter The Spin

Quelle: Groß & Partner
The Spin hat einen Endinvestor gefunden.

Quelle: Groß & Partner

Mehrere norddeutsche Versorgungswerke haben per Forward-Deal das Frankfurter Hybridhochhaus The Spin erworben. Bis 2022 will Groß & Partner den 128 m hohen Turm fertigstellen.

Eine Gesellschaft berufsständischer Versorgungswerke aus Hannover hat sich das im Bau befindliche Hotel- und Bürohochhaus The Spin in Frankfurt gesichert. Der Projektentwickler Groß & Partner verkündete jetzt den Verkauf des Objekts an der Mainzer Landstraße. Die ärztlichen Versorgungswerke Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, die Tierärzteversorgung Niedersachsen sowie die Steuerberaterversorgung Niedersachsen stehen hinter dem Forward Deal.

Groß & Partner rechnet mit 200 Mio. Euro Gesamtkosten

The Spin ist Teil der im Frühjahr 2018 angelaufenen Entwicklung des ehemaligen Telenorma-Geländes am Güterplatz im Stadtteil Gallus. Derzeit stehen die ersten Geschosse des Hotel- und Bürohochhauses über dem Bodenniveau im Rohbau. Am Ende sollen es 31 Etagen und 128 m Höhe werden. Groß & Partner rechnet mit einer Gesamtinvestition von mehr als 200 Mio. Euro.

Neben Groß & Partner sind auf dem knapp 1,4 ha großen Telenorma-Gelände das städtische Wohnungsbauunternehmen ABG Frankfurt mit einem Mietwohnungsriegel und Immobel mit dem etwas kleineren Eigentumswohnungsturm Eden aktiv. Im Jahr 2022 soll die Entwicklung abgeschlossen sein. Im gleichen Jahr ist unmittelbar neben dem Quartier der Betriebsbeginn einer U-Bahn-Station geplant.

The Spin beruht auf Entwürfen des Star-Architekten Hadi Teherani und soll mit mehreren eingekerbten Etagen im oberen Drittel einen besonderen Blickfang erhalten. Die 21 untersten Etagen wird ein Hotel der Marke NH Collection mit 428 Zimmern belegen. Darüber sind zehn Büroebenen mit insgesamt rund 10.000 qm Mietfläche vorgesehen.

"Mit dieser Transaktion haben wir unsere Strategie, in innerstätische Premiumimmobilien zu investieren, auch in Frankfurt am Main erfolgreich fortgesetzt", kommentiert Frank Adelstein, Direktor Immobilien der Ärzteversorgung Niedersachsen, den Abschluss. Rechtsberatung leisteten für den Käufer Luther Rechtsanwaltsgesellschaft und für den Verkäufer Hogan Lovells.

Transaktion: Frankfurt am Main, Güterplatz

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!