Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 06.11.2019

Von Alexander Heintze

In diesem Artikel:

Scoperty startet in fünf weiteren Städten

Das Münchner Start-up Scoperty startet nach einer Testphase in Nürnberg seinen Schätzdienst für Immobilien nun auch in München, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und Köln. Bis 2020 sollen die Schätzwerte für alle 40 Mio. Wohnobjekte in Deutschland auf der Plattform verfügbar sein.

In der bayerischen Landeshauptstadt hat das Unternehmen erste Daten von mehr als 1,1 Mio. Wohnungen und 230.000 Häusern zusammengetragen. Die Bewertungen sind als grober Schätzwert gedacht. Ein erster Test der Immobilien Zeitung für München zeigt allerdings, dass bei einigen Objekten, bei denen die Immobilienwerte kürzlich von Maklern oder Gutachtern bestimmt wurden, die Abweichungen zu den Angaben auf der Plattform teilweise erheblich sind.

Datenqualität ist noch unsicher

"Der Großteil der Schätzwerte ist valide", behauptet Scoperty-Geschäftsführer Michael Kasch. Nur in Großstädten mit extrem angespannten Immobilienmärkten wie München oder Hamburg seien in sehr teuren Lagen teilweise noch größere Ungenauigkeiten zu verzeichnen, gibt er zu.

Die Daten stammen aus öffentlichen und privatwirtschaftlichen Quellen und werden von einem Algorithmus, der auf künstlicher Intelligenz beruht, für die Plattform aufbereitet. Zusätzlich sollen die Eigentümer selbst Einfluss auf die Genauigkeit nehmen, indem sie Daten wie Baujahr oder Grundstücksflächen aktualisieren und anpassen.

Mehr Transparenz erhofft

Da die Daten auch von Maklern im Laufe der Zeit ergänzt werden sollen, dürfte sich die Transparenz auf dem Münchner Immobilienmarkt erhöhen, so die Hoffnung von Scoperty.

"Indem wir Schätzwerte bereitstellen, schaffen wir mehr Interaktionen zwischen potenziellen Käufern und Verkäufern, die es so bisher nicht gegeben hat", sagt Kasch. Kaufinteressenten können dann über die Plattform unverbindliche Kaufangebote selbst für Immobilien abgeben, die gar nicht zum Verkauf stehen. Scoperty hofft, dass auf diese Weise der eine oder andere Eigentümer zum Verkauf angeregt wird. Die so entstehenden Kontakte werden an ausgesuchte Makler und an den Kreditbroker Interhyp weitergeleitet.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!