Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 16.10.2019

Von Daniel Rohrig

In diesem Artikel:

Jede dritte Gemeinde will die Grundsteuer erhöhen

Quelle: Pixabay, Urheber: pixel2013
Besonders in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen soll die Grundsteuer für die Bürger steigen.

Quelle: Pixabay, Urheber: pixel2013

Die Steuereinnahmen der deutschen Kommunen haben im vergangenen Jahr die 100-Mrd.-Euro-Grenze geknackt. Dennoch planen laut einer Studie der Beratungsgesellschaft EY 68% der befragten Städte und Gemeinden, ihre Abgaben zu erhöhen. 30% wollen an der Grundsteuerschraube drehen. 2018 verbuchten die Kommunen Einnahmen aus der Grundsteuer in Höhe von 12,7 Mrd. Euro - ein Anstieg von 200 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Besonders in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen soll die Abgabenlast für die Bürger steigen: Hier planen über 80% der Städte und Gemeinden Erhöhungen. In Bayern und Sachsen beabsichtigen dies nur etwa jede zweite Kommune. Insgesamt hat EY 300 deutsche Kommunen befragt und die Verschuldungssituation aller 694 Kommunen analysiert.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!