Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 14.10.2019

Von Christoph von Schwanenflug

In diesem Artikel:

Restaurantkette Coa sucht Schutz vor Gläubigern

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph von Schwanenflug
Zuletzt eröffnete Coa (im Hintergrund) im Einkaufszentrum MyZeil in Frankfurt.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph von Schwanenflug

Zu hohe Schulden: Die 2005 gegründete Restaurantkette Coa hat einen Insolvenzantrag gestellt.

Der auf asiatische Küche spezialisierte Gastronomiefilialist Coa hat beim Amtsgericht Frankfurt am Main einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Auslöser des Antrags ist offenbar eine Überschuldung. Einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) zufolge lasten auf der Firma, die 2017 einen Umsatz von 15 Mio. Euro gemacht habe, "deutlich über 10 Mio. Euro" Verbindlichkeiten. Zum vorläufigen Sachwalter bestellte das Gericht den Frankfurter Rechtsanwalt Jan Markus Plathner. Mitglieder im Gläubigerausschuss sind Roy Peters, die Bundesagentur für Arbeit und die Bank UniCredit.

1,5 Mio. Euro über Crowdfunding

Coa wurde 2005 von den Brüdern Alexander und Constantin von Bienenstamm in Frankfurt gegründet. Inzwischen betreibt die Firma 16 Lokale in Deutschland sowie eine Filiale in Prag, zum Teil in Franchise. Zuletzt mietete coa u.a. in Essen (Lokal bereits wieder geschlossen), am Mercedes-Benz-Platz in Berlin und im Einkaufszentrum MyZeil in Frankfurt. Im Rhein-Main-Gebiet ist die Firma des weiteren am Frankfurter Flughafen, im Skyline Plaza, im Main-Taunus-Zentrum und in Darmstadt vertreten. Schließungen sollen so weit wie möglich vermieden werden. "Wir werden uns jeden Standort kritisch ansehen. Aber unser operatives Geschäft läuft gut", zitiert die FAZ coa-Geschäftsführer Olaf Seidel.

Bei Coa ist Ende 2014 die Frankfurter Firma Co-Investor eingestiegen. Die Brüder von Bienenstamm halten dem FAZ-Bericht zufolge ebenfalls noch Anteile. Im vergangenen Jahr sammelte Coa laut dem Zeitungsbericht zudem über eine Crowdfunding-Kampagne rund 1,5 Mio. Euro zum Zinssatz von 7,5% ein.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!