Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Digitales | 10.09.2019

Von Ulrich Schüppler

In diesem Artikel:

Mini-Smart-Home tourt durch Deutschland

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs
Das Wohnglück-Smarthaus machte auf seiner Deutschlandreise auch Station in Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall schickt ein Minihaus auf Rundreise, das mit smarter Technik vollgepackt ist.

Mit ihrem Wohnglück-Smarthaus will die Bausparkasse Schwäbisch Hall zeigen, welche digitalen Wohnanwendungen heute schon auf engstem Raum möglich sind. Das Gebäude nutzt das nur 25 m² große Minimalhaus des Berliner Start-ups Cabin One als Basis. Seit Mai befindet sich das winzige Smart-Home, das auf einem Lastwagen transportiert werden kann, auf Rundreise durch Deutschland.

Für die mobile Version haben die Entwickler von Cabin One die Abmessungen ihres Grundmodells nochmals verringert und besonders leichte Materialien verbaut. Etwa ein dutzend Stationen hat das Häuschen schon absolviert. Im September folgen noch Zwischenstopps in München und Hamburg, im Oktober ist die Wohnglück-Installation dann in Karlsruhe, Leipzig und Dresden zu sehen.

Im Minihaus steckt die Technik von 20 Partnerfirmen

Im Haus verbaut wurde die Technik von 20 Partnerfirmen, von der Sprachsteuerung Amazon Alexa bis zum Zierath-Spiegelsystem mit intelligenter Lichtsteuerung. Solarmodule auf dem Dach decken bis zu 60% des anfallenden Energiebedarfs. Das Unternehmen Feelsmart kümmerte sich um die Integration der Einzelsysteme, die auf Basis des Funkstandards KNX miteinander kommunizieren.

Viele Einzelvorgänge im Haus sind dabei in Szenarien gebündelt, etwa für das morgendliche Aufstehen oder das Verlassen des Hauses. Diese lassen sich auf die Profile der indviduellen Nutzer abstimmen, sodass jeder Bewohner selbst entscheidet, welche smarten Funktionen er verwendet. Für die bauliche Installation hat das Unternehmen TK-Energietechnik gesorgt.

Das Wohnglück-Smarthaus zeigt damit einerseits, wie sich Wohnraum mit intelligenter Technik austatten lässt, um etwa älteren oder hilfsbedürftigen Menschen Unterstützung zu geben. Die Vielzahl der Technikpartner lässt erahnen, wie anspruchsvoll die Integration einer Smart-Home-Umgebung häufig noch ist.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!