Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 06.09.2019

Von Robin Göckes

In diesem Artikel:

WeWork halbiert wohl Unternehmensbewertung vor Börsengang

Cowork-Branchenriese WeWork denkt offenbar darüber nach, vor dem geplanten Börsengang die eigene Unternehmensbewertung herunterzudrehen. Laut New York Times erwägt das Unternehmen, die Aktien beim Börsengang auf Grundlage einer möglichen Unternehmensbewertung in Höhe von lediglich 20 Mrd. bis 30 Mrd. USD zu bepreisen. Bei der letzten Finanzierungsrunde von WeWork lag die Bewertung noch bei 47 Mrd. USD.

Der Börsengang von WeWork ist dem Vernehmen nach für diesen September geplant, erst jüngst legte das Unternehmen seine Bilanzen offen, um den Weg dafür zu ebnen. Nach den Zahlen aus den Unterlagen hat WeWork in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bei einem Umsatz von rund 1,5 Mrd. USD einen Verlust in Höhe von etwa 690 Mio. USD eingefahren. Zudem wurde kritisiert, dass WeWork selbst keinerlei Prognose darüber abgibt, wann mit Gewinnen zu rechnen ist.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!