Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 30.08.2019

Von Nicolas Katzung

In diesem Artikel:

Hamburg Commercial Bank wappnet sich für den Brexit

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Nicolas Katzung
Der Eingangsbereich zur Zentrale der HCOB in Hamburg.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Nicolas Katzung

Der geplante Brexit sorgt bei der Hamburg Commercial Bank für Unbehagen. Die Bank legt vorsichtshalber Geld für etwaige Kreditausfälle zurück.

Die aus der HSH Nordbank hervorgegangene Hamburg Commercial Bank (HCOB) hat ihr Kreditgeschäft in Großbritannien pauschal wertberichtigt. „Eine reine Vorsorgemaßnahme“, wie eine Sprecherin betont. Es gebe akut keine Ausfälle im UK-Portfolio, alle Kredite seien intakt. Aufgrund des möglichen Brexits werde das gesamte Kreditexposure in Großbritannien im Umfang von 2,3 Mrd. Euro verstärkt überwacht, heißt es im Halbjahresbericht. Wie viel davon genau auf Immobilienfinanzierungen entfallen, war der Bank nicht zu entlocken. Der Anteil liege deutlich unter 10% gemessen am gesamten, 14,5 Mrd. Euro schweren Immobilienkreditbestand. Zusammen mit weiteren pauschalen Wertberichtigungen für den deutschen Markt und geringfügigen Einzelwertberichtigungen summiert sich die Risikovorsorge im ersten Halbjahr 2019 auf 41 Mio. Euro. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum standen hier noch Nettauflösungen in Höhe von 3 Mio. Euro.

Plus beim Zinsüberschuss

Die Belastungen durch die Wertberichtigungen auf das UK-Portfolio wurden durch Auflösungen von Rückstellungen für Rechts- und Prozessrisiken in Höhe von 50 Mio. Euro, die im sonstigen betrieblichen Ergebnis abgebildet wurden, überkompensiert. Auch beim Zinsüberschuss verbuchte die HCOB ein Plus von 80 Mio. auf 85 Mio. Euro, sodass unterm Strich das Segmentergebnis merklich von 38 Mio. auf 56 Mio. Euro wuchs.

Das Kreditneugeschäft lag auf dem Niveau des Vorjahres bei 2,3 Mrd. Euro. Darin enthalten sind rund 300 Mio. Euro Auslandsfinanzierungen, vornehmlich für niederländische Objekte. Die Zielmarke für das Gesamtjahr liegt bei 4,4 Mrd. Euro und damit leicht unter dem Vorjahreswert (4,6 Mrd. Euro). Im Frühjahr ging die Bank noch von einem Neugeschäft von 5,2 Mrd. Euro aus. Die nun geringere Ausbeute an Kreditzusagen begründet die Bank mit der Konjunkturabkühlung in Deutschland.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!